Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gas tritt aus Kesselwaggon aus: Chemie-Experten aus NRW helfen bei Feuerwehreinsatz am Gleis
Region Seelze Nachrichten Gas tritt aus Kesselwaggon aus: Chemie-Experten aus NRW helfen bei Feuerwehreinsatz am Gleis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 13.04.2020
Die Feuerwehr Seelze war wegen eines undichten Kesselwagens auf dem Rangierbahnhof im Einsatz. Quelle: Feuerwehr
Anzeige
Seelze

Ein undichter Kesselwaggon hat der Ortsfeuerwehr Seelze den zeitaufwendigsten Einsatz der vergangenen Jahre beschert. Bereits am Donnerstag war die Ortsfeuerwehr um 1.22 Uhr alarmiert worden, weil ein Wagenmeister bei der Kontrolle eines Zuges auf dem Rangierbahnhof einen Kesselwagen bemerkt hatte, aus dem geringe Mengen Gas austraten. Das berichtete Seelzes Stadtfeuerwehrsprecher Jens Köhler. „Mitglieder des Gefahrgutzuges der Feuerwehr Seelze entdeckten bei einer Erkundung, dass ein sogenanntes Mannloch, ein Verschluss an der Stirnseite des Kesselwagens, undicht war“, sagte Köhler.

Feuerwehrleute bereiten die Umleitung des Gases in einen anderen Waggon vor. Quelle: Feuerwehr

Anzeige

Waggon wird auf Arbeitsgleis geschoben

Der Kesselwagen war mit 51.000 Litern des Flüssiggases Methylamin (UN 1061) beladen. Der Waggon wurde von einer Rangierlokomotive auf ein für solche Unfälle vorgesehenes Arbeitsgleis an der Kanalstraße verschoben. Die Feuerwehr informierte zur Beurteilung der weiteren Maßnahmen die Werkfeuerwehr der Firma Siegfried Pharmachemikalien GmbH aus Minden, für die das Gas bestimmt war. Die Werkfeuerwehr riet aufgrund der hohen Entzündlichkeit des Stoffes von einem Weitertransport des Kesselwagens ab.

Auf dem Rangierbahnhof tritt aus einem Kesselwaggon Gas aus. Die Feuerwehr Seelze ist fast zwei ganze Tage im Einsatz.

Von Waggon geht keine unmittelbare Gefahr aus

Da von dem abgestellten Waggon zunächst keine Gefahr ausging, wurde er unter Bewachung von Mitarbeitern der DB-Sicherheit auf dem Abstellgleis belassen. Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Seelze nahmen während des gesamten Donnerstags zur Vorsicht Messungen am Waggon vor. „In Absprache mit der Versenderfirma, den beteiligten Hilfsorganisationen und der Bahn AG wurde dann am Donnerstag entschieden, aufgrund des komplizierten Umgangs beim Umfüllen des Gases und des dafür notwendigen speziellen Materials die Werkfeuerwehr Evonik des Chemieparks in Marl in Nordrhein-Westfalen hinzuzuziehen, die in Seelze bereits im Februar 2018 bei einem entgleisten Kesselwagen zum Einsatz gekommen war“, berichtete Köhler. Wegen des geringeren Bahnverkehrs wurde das Umfüllen auf Karfreitag verlegt.

Die Fachleute begannen am Freitag gegen 9 Uhr, eine Verbindung zwischen dem defekten Kesselwagen und einem Ersatzwaggon herzustellen. Der Brandschutz wurde von Einsatzkräften der Ortsfeuerwehr Seelze sichergestellt. Ab 14 Uhr begann dann das Umladen unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Michael Lorenz. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet. „Gefahr für die Umwelt bestand zu keiner Zeit, da sich das Gas nach Austritt sofort verflüchtigt“, sagte Köhler.

Versorgungsgruppe ist erstmals im Einsatz

Wegen des zeitintensiven Einsatzes kam zum ersten Mal die Versorgungsgruppe der Stadtfeuerwehr Seelze zum Einsatz, die auf einem angrenzenden Gewerbegrundstück eine Verpflegungsstation für die Feuerwehrleute einrichtete. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleute vor Ort, darunter 14 der Werkfeuerwehren Siegfried und Evonik, sowie Rettungsdienst und Polizei.

Lesen Sie auch

Von Thomas Tschörner