Seelze: Steinschlange wird gegen Corona-Langeweile initiiert
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Maren Stille lässt Steinschlange durchs Kiesbett der Kirche kriechen
Region Seelze Nachrichten Maren Stille lässt Steinschlange durchs Kiesbett der Kirche kriechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 24.05.2020
Maren Stille freut sich, dass immer mehr Steine im Kiesbett abgelegt werden.
Maren Stille freut sich, dass immer mehr Steine im Kiesbett abgelegt werden. Quelle: Heike Baake
Anzeige
Dedensen

Im Kiesbett der Kirche schlängelt sich seit Tagen ein Reptil. Allerdings kein echtes, es handelt sich um eine Schlange aus bunt angemalten Steinen. Ihr Kopf ist giftgrün, ihre gespaltene Zunge blutrot – und sie soll ein Zeichen gegen Langeweile setzen.

Bunte Steine gegen Langeweile

Maren Stille (30) hat die Idee von einem Besuch bei einer Freundin in der Nähe von Springe mitgebracht. „Da habe ich gedacht, warum nicht auch in Dedensen“, erzählt sie. Während der Corona-Pandemie hätten die Menschen mehr Zeit zum Spazierengehen, aber auch mehr Zeit für kreative Beschäftigungen, so Stilles Überlegungen.

Die junge Mutter eines einjährigen Sohnes nutzte auch ihre Freizeit, um selbst Steine anzumalen. „Acht Steine habe ich gestaltet, um den Anfang zu machen“, erklärt sie. Dazu gehören der Kopf der Schlange und weitere bunte Motive. Auch Sohn Fietje hat sie namentlich verewigt, aber auch einen Stein mit dem Ortsnamen versehen. „Ich kann, während mein Sohn schläft, dabei entspannen“, verrät die junge Mutter. Zum Malen benutzt sie Acrylfarbe und zum Fixieren Klarlack.

Stilles Steine bekamen schnell Zuwachs und der Betrachter kann sich unter anderem an Steinen mit einem Marienkäfer, mit vielen Punkten, lächelnden Smileys und bunten Botschaften erfreuen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, und so kriecht dort auch eine rosa Schnecke mit einem Schneckenhaus im Regenbogenmotiv.

Kirchenvorstand zeigt sich begeistert

Bevor Stille allerdings die ersten Steine in das Kiesbett setzte, bat sie beim Kirchenvorstand um Erlaubnis. „Ich fand die Idee toll, und der Kirchenvorstand hat in einer Sitzung darüber abgestimmt“, erzählt Klaus Salein, Vorsitzender des Kirchenvorstandes. Da zur Zeit vor der Kirche noch kein Blumenschmuck sei, würden die kreativen Steine das Außenbild verschönern. Die Schlange könne, so Salein, beliebig wachsen und sich durchaus auch zweimal um die Kirche schlängeln. Der bunte Hingucker vor den Kirchenmauern hat sogar mittlerweile einen Namen bekommen. „Wir haben sie Lisbeth getauft“, sagt der Kirchenvorstandsvorsitzende.

Die Initiatorin hat an der Kirche, in Geschäften, Arztpraxis und Schule ein Infoblatt verteilt, das auf die Steinschlange hinweist. Damit bittet sie alle großen und kleinen Kreativen, sich an der Aktion zu beteiligen. Auch auf Facebook, Instagram und per Whatsapp habe sie darauf aufmerksam gemacht. Nun, so sagt sie, müsse es sich noch weiter herumsprechen.

Wer sich während der Corona-Zeit langweilt, kann sich in Dedensen kreativ einbringen und mit bunt bemalten Steinen die Schlange an der Kirche erweitern.

Lesen Sie auch

Von Heike Baake