Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Städtepartnerschaft mit Grand-Couronne besteht seit 50 Jahren
Region Seelze Nachrichten Städtepartnerschaft mit Grand-Couronne besteht seit 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 04.06.2019
Im französischen Grand Couronne feiern 1969 der amtierende Bürgermeister Jean Salen (von rechts), Seelzes Gemeindedirektor Friedrich Maasberg und Seelzes Gemeindebürgermeister Artur Janz den Auftakt der gemeinsamen Städtepartnerschaft. Quelle: privat
Anzeige
Seelze/ Grand Couronne

Vor einem halben Jahrhundert trafen sich Jean Salen, Bürgermeister der französischen Gemeinde Grand-Couronne, Friedrich Maasberg, Gemeindedirektor von Seelze, und Artur Janz, Bürgermeister der Gemeinde Seelze, zu einem ganz besonderen Anlass. Am 16. März 1969 unterschrieben sie in der kleinen Gemeinde in der Normandie den Vertrag für eine deutsch-französische Städtepartnerschaft. Einige Wochen später, am 11. Mai, trafen sie sich erneut in Seelze wieder. Was daraus folgte ist ein 50-jährige lebendige Freundschaft beider Städte – Seelzer Schüler reisten nach Frankreich, französische Politiker kamen in die Obentrautstadt. Und auch viele Bürger haben sich gegenseitig besucht In Seelze erinnert die Gran-Couronne-Allee an die Städtepartnerschaft, in der französischen Stadt gibt es eine Rue de Seelze.

Viele Freundschaften halten seit einem halben Jahrhundert

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer in Paris den Vertrag über die deutsch-französische Freundschaft – den sogenannten Élysée-Vertrag. Auf dieser Grundlage entwickelten sich in den folgenden Jahren zahlreiche Partnerschaften zwischen Städten beider Länder. Mit der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags am 16. März 1969 zwischen Grand-Couronne und Seelze begann eine inzwischen 50-jährige Verbindung. Etliche Bürgerinnen und Bürger aus Grand-Couronne und Seelze kennen sich seit Jahrzehnten, bieten sich bei den gegenseitigen Besuchen eine Unterkunft an und haben feste Freundschaften entwickelt. Neben den offiziellen Begegnungen kommen sie zu Geburtstagen, Hochzeiten und weiteren Anlässen zusammen. cha

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens reisen 99 Seelzer nach Grand-Couronne, um mit den französischen Partnern gemeinsam zu feiern. „Es ist mir eine besondere Ehre, als Seelzer Bürgermeister in Grand-Couronne an die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zu erinnern“, sagte Seelzes Bürgermeister Detlef Schallhorn im Vorfeld der Reise, die am 13. Juni starten soll. Dass Seelzer nach Frankreich reisen, hat eine lange Tradition. „An der ersten, organisierten Busfahrt im März 1969 nach Grand-Couronne wollten so viele Seelzer teilnehmen, dass die Sitzplätze nicht reichten und einige zu Hause bleiben mussten“, sagte Schallhorn, der auf der Reise vom Ersten Stadtrat Steffen Klingenberg und dem ehemaligen Ersten Stadtrat Karsten Balzer sowie acht Ratsmitgliedern begleitet wird. Sie erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Schlossbesichtigung, Orgelkonzert und einer offiziellen Zeremonie.

Anzeige

Ausstellung zeichnet Partnerschaft nach

Begleitend zum Besuch der Delegation aus Seelze und den offiziellen Feiern wird am Freitag, 14. Juni, eine Ausstellung in der Sporthalle im französischen Delaune eröffnet, in der die Geschichte der Partnerschaft beider Städte nachgezeichnet wird. Diese Ausstellung soll anschließend in der Orangerie, am Matisse-Gymnasium und in weiteren Schulen in Grand-Couronne sowie im Herbst 2019 auch im Rathaus Seelze zu sehen sein.

Von Patricia Chadde und Linda Tonn