Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Gümmer wird für Schwerverkehr gesperrt
Region Seelze Nachrichten Gümmer wird für Schwerverkehr gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 24.08.2018
Gümmers Ortsdurchfahrt wird wegen Bauarbeiten für den Schwerverkerhr gesperrt. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Gümmer

Die Osnabrücker Landstraße (Kreisstraße 356) in Gümmer wird für den Schwerlastverkehr mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen gesperrt, teilt die Region Hannover mit. Dies gilt auch für Buslinien. Grund ist ein schadhafter Straßendurchlass, der die halbseitige Sperrung der Ortsdurchfahrt im westlichen Bereich erforderlich macht.

Der Schaden war bei einer routinemäßigen Streckenkontrolle festgestellt worden, berichtet Regionssprecher Klaus Abelmann. „In einem weiteren Schritt muss die Benutzung der Straße nun für den Schwerverkehr eingeschränkt werden.“ Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen dürfen den Bereich der Osnabrücker Landstraße zwischen Holteweg und Gümmerdamm nicht mehr befahren und müssen eine alternative Strecke wählen, etwa über die Bundesstraße 441.

Anzeige

Die Sperrung werde aus allen Fahrtrichtungen mit Schildern angekündigt und bleibe bis zur Beseitigung des Schadens bestehen. Die Schilder würden voraussichtlich bis spätestens Dienstag, 28. August, aufgestellt sein. Spätestens ab diesem Zeitpunkt könne der Abschnitt nicht mehr mit schweren Lastwagen befahren werden. Buslinien und Müllfahrzeuge würden innerörtlich umgeleitet. Die Schäden sollen in den nächsten Wochen behoben werden. Während der Straßen- und Tiefbauarbeiten wird der Abschnitt komplett gesperrt.

Für die Regiobus-Linien 575 und 700 gilt ab Mittwoch, 29. August, bis voraussichtlich Anfang Oktober eine andere Linienführung, teilt das Unternehmen mit. Der Umleitungsweg führt in diesem Zeitraum in beide Fahrtrichtungen über die Straße An der Rampe, Fohrtweg und Gümmerdamm. Weil die Haltestelle Gümmer/Vorm Walde nicht mehr angefahren werden kann, wird eine Ersatzhaltestelle an der Straße An der Rampe eingerichtet, erklärt Regiobus.

Von Thomas Tschörner