Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten VW Polo fährt frontal gegen Tanklastzug
Region Seelze Nachrichten VW Polo fährt frontal gegen Tanklastzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 30.06.2019
Der Polo wird mit hydraulischen Stützen gesichert. Quelle: Feuerwehr
Anzeige
Döteberg

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Donnerstag gegen 11.20 Uhr der 23-jähriger Fahrer eines VW Polo auf der Kreisstraße 251 in den Gegenverkehr geraten und gegen einen Tanklastzug geprallt. Dabei ist der Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Polo-Fahrer auf der Dorfstraße aus Döteberg kommend in Richtung Hannover unterwegs. Nachdem er den Ort verlassen hatte, geriet er in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Lastwagen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 23-Jährige in dem Polo eingeklemmt. Der 54-jährige Fahrer des Actros-Lastzuges blieb unverletzt. Die Zugmaschine wurde stark beschädigt – der von dem Lastzug transportierte Treibstoff trat aber nicht aus. Der Polo rutschte an dem Sattelzug vorbei und kam mit einem senkrecht in den Himmel zeigenden Heck zum Stehen. Dabei lehnte der VW gegen den Tanklastzug und eine angrenzende Hecke.

Bei einem schweren Unfall ist ein Polo gegen einen Tanklastzug geprallt, der Gefahrgut - in diesem Fall Diesel - geladen hatte. Quelle: Feuerwehr

Schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper

Feuerwehrleute befreiten den Autofahrer, der schwere Verletzungen am Oberkörper und Kopf erlitten hatten, mit hydraulischem Gerät aus dem Polo, berichtet Seelzes Feuerwehrsprecher Norbert Bittner. Anschließend wurde der junge Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber zu einer Klinik gebracht. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Velber, Harenberg und Seelze mit zusammen 35 Leuten und sechs Fahrzeugen.

Anzeige

Verkehrsunfalldienst der Polizei sucht Zeugen

Während der Bergungsarbeiten kam es auf der Straße zu Behinderungen. Der nicht mehr fahrbereite Lastzug musste von einer Bergungsfirma abtransportiert werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 100.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst Hannover sucht Zeugen des Unfalls und nimmt unter der Rufnummer (0511) 109-1888 Hinweise entgegen.

Von Thomas Tschörner