Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Malteser eröffnen Trauercafé für Hinterbliebene
Region Seelze Nachrichten Malteser eröffnen Trauercafé für Hinterbliebene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.09.2015
Von Thomas Tschörner
Pfarramtssekretärin Sandrine Kretschmann zeigt den Raum, in dem der Malteser Hilfsdienst ab Oktober ein Trauercafé anbietet. Quelle: Thomas Tschörner
Anzeige
Seelze

Jeweils am ersten Dienstag eines Monats steht das Café in den Räumlichkeiten an der Südstraße 9 von 15.30 bis 17 Uhr für Trauernde als Anlaufstelle zur Verfügung, sagt Michael Lukas, Sprecher des Malteser Hilfsdienstes in der Diözese Hildesheim, zu der auch Seelze gehört. „Jeder Mensch trauert anders.“ Während der eine sich zurückziehe, brauche der andere das Gespräch. Für einen solchen Austausch wollen die Malteser nun einen geschützten Raum schaffen, in dem Menschen bei Kaffee und Kuchen zwanglos mit anderen Betroffenen reden, lachen oder auch gemeinsam schweigen können.

„Betreut wird dieses besondere Angebot von vier gut ausgebildeten ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen des Malteser Hilfsdienstes, von denen immer zwei vor Ort sein werden“, sagt Lukas. Diese Helferinnen stünden den Trauernden auch für Einzelbegleitungen zur Verfügung. Der Besuch des Trauercafés ist ebenso kostenlos wie die Einzelbegleitungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Die katholische Gemeinde Heilige Dreifaltigkeit stellt für das Trauercafé den Maltesern den Raum im Pfarrheim an der Südstraße zur Verfügung. Der nüchterne Mehrzweckraum für die Gruppenarbeit, dessen einziger Schmuck ein Kruzifix ist, wird dann jeweils entsprechend hergerichtet und eingedeckt.

Anzeige

Informationen gibt es beim Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Malteser. Ansprechpartner ist Hospizkoordinator und Trauerbegleiter Christoph Mock, der unter Telefon (01 51) 46 14 42 54 erreichbar ist.

Thomas Tschörner 21.09.2015
Thomas Tschörner 21.09.2015