Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Papiercontainer stehen an Wertstoffinsel in Flammen
Region Seelze Nachrichten

Feuerwehreinsatz in Seelze: Papiercontainer stehen an Wertstoffinsel in Flammen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 05.11.2020
Die Feuerwehrleute müssen Atemschutz tragen, während sie die Brände von sechs Altpapiercontainern in Seelzes Humboldtstraße bekämpfen.
Die Feuerwehrleute müssen Atemschutz tragen, während sie die Brände von sechs Altpapiercontainern in Seelzes Humboldtstraße bekämpfen. Quelle: Norbert Bittner
Anzeige
Seelze

Schwarze Rauchwolken sind am Mittwoch, 4. November, gegen 15 Uhr von der Wertstoffsammelinsel an der Humboldtstraße über die Hannoversche Straße gezogen. „In fünf Containern brannte Altpapier“, so Feuerwehrsprecher Norbert Bittner mit. Das Feuer war nach erster Einschätzung der Feuerwehr vorsätzlich gelegt worden.

Gemeinsam mit 14 Feuerwehrleuten erreichte er wenige Minuten nach der Alarmierung den Brandort. Das Team war mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug und dem Einsatzleitwagen vor Ort und bekämpfte die Brände zunächst mit Wasser. „Zur Sicherheit haben wir im Anschluss noch einen Schaumteppich gelegt“, sagt Bittner. Trotz des schnellen Löscheinsatzes waren Teile des Holzzauns nicht zu retten. Die Feuerwehrleute bauten ihn ab, damit sich die Schüler der angrenzenden Humboldtschule an den verkohlten Holzlatten und herausstehenden Nägeln nicht verletzen.

Mutmaßliche Brandstifter sind schnell ermittelt

Die Polizei Seelze war von einer Zeugin darüber informiert worden, dass Kinder gezündelt hätten und anschließend weggelaufen seien. Die Beamten konnten aufgrund der guten Personenbeschreibung in der Nähe des Brandortes eine Gruppe von drei Kindern im Alter von elf, zwölf und einen 14-jährigen Jugendlichen ausfindig machen. Die Container waren offenbar durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt worden, sagte ein Sprecher des Kommissariats Seelze. Die Beamten leiteten gegen die jungen Verdächtigen Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer ein und übergaben sie später an ihre Erziehungsberechtigten. Der Schaden wird auf circa 3500 Euro geschätzt.

Von Patricia Chadde