Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ronnenberger fordern mehr Sauberkeit in der Stadt
Region Ronnenberg Nachrichten Ronnenberger fordern mehr Sauberkeit in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 30.03.2019
Im Gemeinschaftshaus Ronnenberg nahmen nur fünf Anwohner an der Bürgerversammlung teil. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Ronnenberg

 Im Gemeinschaftshaus Ronnenberg hat ein Thema die Bürger besonders bewegt. Während der jährlichen Bürgerversammlung wurden immer wieder Maßnahmen zur Stadtverschönerung angesprochen. „Wir müssen uns überlegen, wie unsere Aushängeschilder im Ort aussehen sollen“, sagte Dorothea Pein (Grüne). Die stellvertretende Ratsvorsitzende Pein moderierte die Versammlung und forderte ihre Ratskollegen auf sich über das Thema Gedanken zu machen.

Im Gemeinschaftshaus Ronnenberg nahmen fünf Anwohner an der Bürgerversammlung teil. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Im Gegensatz zur vorangegangenen Bürgerversammlung, bei der rund 80 Ronnenberger anwesend waren, haben dieses Mal nur fünf Anwohner an der Veranstaltung teilgenommen. Antje Haeseler wohnt an der Straße Am Kalischacht. Sie bemängelte die Säuberungen der öffentlichen Flächen. Laut ihrer Auskunft würde eine 80-Jährige regelmäßig bei der Kirche das Laub entfernen, weil der Bauhof diese Aufgabe nur einmal im Jahr vor dem Stadtfest erledigen würde. „Dieses muss häufiger geschehen“, appellierte sie an die Politiker. Und Ratsmitglied Hermann-Josef Mersch (CDU) ergänzte: „Es kann nicht sein, dass unsere älteren Mitmenschen die Stadt pflegen.“

Zu viel Hundekot auf der Straße In der Feddel

Einen weiteren Brennpunkt gebe es laut einem Bewohner in der Straße In der Feddel. Der Weg zur Beekequelle werde normalerweise zwei bis dreimal im Jahr gereinigt, merkte der Anwohner an. Die erste Reinigung war vor zwei Wochen. Doch laut dem Ronnenberger konnte die Fläche davor nicht im Dunkeln betreten werden. „Beim Spaziergang wäre man sofort in Hundekot getreten“, kommentierte der Betroffene.

Bei der Bürgerversammlung im Gemeinschaftshaus bemängelt Antje Haeseler die Säuberung der öffentlichen Flächen in Ronnenberg. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Das Ratsmitglied Rudolf Heim (SPD) erinnerte an die Internetseite der Stadtverwaltung. Dort werden die Regelungen der Straßenreinigung für die Anwohner erläutert. Aufgabe der Straßenreinigung sei die manuelle und maschinelle Beseitigung von Schmutz, Abfall, Laub und Wildwuchs. Einige kleine Wohn- und Anliegerstraßen seien davon ausgenommen, da den Bürgern die Reinigungspflicht übertragen wurde. Ebenso werden die überörtlichen Straßen von der zuständigen Straßenmeisterei gereinigt.

„Reinigungsplan muss an die Schwerpunkte angepasst werden“

Nachdem die Bürger ihre Anmerkungen vorgetragen hatten, kritisierte Mersch (CDU) die damalige Festlegung des Straßenreinigungsplans. „Anscheinend wurden nur die Straßen ausgesucht, die mit der Maschine leicht zu reinigen sind“, sagte das Ratsmitglied. Daher müsse der Plan an die heutigen Schwerpunkte angepasst und überarbeitet werden, betonte Mersch. Zudem möchte das Ratsmitglied Jens Williges (Grüne) die Bürger noch mehr informieren. „Der aktuelle Plan sollte immer im Internet veröffentlicht werden“, merkte Williges an.

In Ronnenberg gibt es keinen Ortsrat daher wird einmal im Jahr eine die Bürgerversammlung einberufen. Bürger erhalten damit die Möglichkeit, ihre Anliegen vorzutragen. Die Ratsmitglieder legten allerdings Wert darauf, dass sie jederzeit als Ansprechpartner für die Belange der Bürger bereitstehen.

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einmaliges Treffen der drei größten Parteien in der Regionsversammlung kommt zu einem eindeutigen Ergebnis. Gemeinsame Resolution soll den Widerstand der Ronnenberger Bürger unterstützen.

01.04.2019

Evelin Vogt-Rosemeyer geht nach mehr als 40 Jahren im Dienst des Kirchenkreises in den Ruhestand. 65-Jährige hofft auf mehr Zeit für die Familie.

28.03.2019

Die Johanniter aus Ronnenberg laden am Sonntag, 31. März, von 11 bis 15 Uhr zum Frühlingsfest ein. Die Besucher der Dienststelle können Gutscheine für einen Ersten-Hilfe-Kurs gewinnen.

28.03.2019