Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wieder freie Fahrt in der Empelder Bahnunterführung
Region Ronnenberg Nachrichten Wieder freie Fahrt in der Empelder Bahnunterführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.08.2019
Die Absperrungen sind nicht mehr zu sehen. Fahrzeuge können die Unterführung nun wieder passieren. Quelle: Uwe Kranz
Empelde

Rechtzeitig zum Start ins neue Schuljahr an der Marie-Curie-Schule sind die Arbeiten an der Bahnunterführung in Empelde abgeschlossen. Die umständliche Umleitung durch die angrenzenden Wohngebiete über die Straßen Am Wischacker und Am Mesterwinkel sowie dem Bahnübergang an der Ronnenberger Straße müssen die Schüler also nicht mehr fahren.

Schwellen sind jetzt durchgängig

Die Unterführung war für den Verkehr vollständig gesperrt, nur Fußgänger konnten den Gehweg nutzen. Die Deutsche Bahn hat die Ferienzeit genutzt, um die von Streusalz angegriffenen Betonwände der Unterführung zu sanieren. Bei den Arbeiten blieben die Graffiti-Kunstwerke an den Wänden unangetastet. Als Trittbrettfahrer mischte auch die Stadt Ronnenberg bei den Arbeiten mit. Während der Zeit der Sperrung erneuerte die Verwaltung einen Teil des Asphalts der Straße Am Sportpark, die durch das Bauwerk unter der Bahnlinie durch führt.

Dabei wurde auch ein lange beklagter Schaden behoben: Von den vier Schwellen, die zur Untermauerung des Tempolimits von 30 Stundenkilometern vor und hinter der Bushaltestelle auf dem Asphalt angebracht waren, waren zuletzt zwei kaputt und entfernt worden. Nun wurden die einst vier geteilten Schwellen durch zwei durchgängige ersetzt. Damit sollen motorisierte Verkehrsteilnehmer in beide Fahrtrichtungen vor und hinter der Bushaltestelle animiert werden, langsam zu fahren und sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten.

Weiterlesen

Künstler verschönern die Unterführung

Ausschuss beschließt Förderantrag für Ortskernsanierung

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Passanten in Ronnenberg ärgern sich über etwa DIN-A4-große Aufkleber mit der Aufforderung „Achtet das Volk“ rund um die Buswendeschleife. Die Polizei weiß derzeit noch nicht, wer die Urheber sind, was die Zettel aussagen sollen und ob die Verbreitung strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird.

08.08.2019

Bürger in Vörie haben die Stadtverwaltung mit einer mangelhaften Ausführung einer Baustelle konfrontiert. Thorsten Arndt stellte sich der Diskussion vor Ort und musste Fehler einräumen – „wenn auch nicht in dem geäußerten Maße“.

07.08.2019

Die Isernhagener Feuerwehrleute haben sich nach einem Unwetter am Montagabend einmal mehr als gute Gastgeber für die Ronnenberger Jugendfeuerwehr erwiesen. Für künftige Notfälle erhielten die Gäste sogar einen eigenen Schlüssel für das örtliche Feuerwehrhaus.

07.08.2019