Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Verwaltung diskutiert mit Bürgern über Baustelle in Vörie
Region Ronnenberg Nachrichten Verwaltung diskutiert mit Bürgern über Baustelle in Vörie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 07.08.2019
Vörier Bürger diskutieren mit Vertretern von Bauleitung und Stadtverwaltung über die Baustelle in der Dorfstraße. Quelle: Uwe Kranz
Vörie

Nicht alle Kritikpunkte konnte Thorsten Arndt an Ort und Stelle ausräumen. Der Mitarbeiter der Stadtverwaltung war eigens nach Vörie gekommen, um mit Anwohnern über eine Baustelle zur Kanalsanierung zu diskutieren. Zwei Anwohner hatten zuvor gegenüber dieser Zeitung Missstände angeprangert und von „Chaos ohne Ende“ gesprochen. Arndt räumte nun ein, dass bei der Ausführung der Baustelle zwar Fehler gemacht worden seien, „aber nicht in dem beschriebenen Maße“.

Zehn Anwohner kommen zum Treffen

Zehn Anwohner, darunter Ortsvorsteher Jörg Schmidt sowie Ernst-Dieter Reinecke und Eckehardt Baumgarte, die den Stein ins Rollen gebracht hatten, kamen an der Kreuzung Landwehrstraße/Dorfstraße zusammen. Arndt hatte zur Klärung von Sachverhalten Vertreter der Bauaufsicht und des ausführenden Unternehmens mitgebracht.

Auf viele Fragen die passenden Antworten

Auf viele Fragen der Vörier hatte der Verwaltungsmitarbeiter passende Antworten. So müssten beispielsweise Container und Ausrüstung der Baukolonne aus Platzgründen auf der Fahrbahn der Dorfstraße abgestellt werden. Auf ein Parkverbot habe man verzichtet, da wegen dieses Umstandes bereits viele Stellplätze blockiert worden seien und sonst die Anwohner ihre Autos gar nicht hätten abstellen können. Die Durchfahrt für die Rettungsdienste sei jedoch immer gewährleistet gewesen.

Bürger nicht individuell informiert

Arndt räumte jedoch auch Fehler ein. So seien die Anwohner, entgegen üblicher Gepflogenheiten der Stadt, nicht im Vorfeld individuell über den Baustellenverlauf informiert worden. Er begründete das mit Zeitdruck, da eine der beiden beteiligten Baufirmen aufs Tempo gedrückt habe und in kurzer Zeit entsprechende Vorarbeiten zu leisten waren.

Schäden werden erfasst und beseitigt

Mit der Ankündigung, dass die Schäden, die während der Arbeiten an Straße, Gehwegen und einer privaten Scheune entstanden sind, später erfasst und beseitigt würden, konnte Arndt die meisten Bürger besänftigen. Eine Evaluation der Abläufe auf der Baustelle und spätere Berichterstattung, wie es ein Anwohner forderte, schloss er aber aus.

Keine Einigung in Sicherheitsfragen

Leicht grotesk verlief dagegen die Diskussion, die Anwohner Reinecke versuchte, mit Arndt und dessen Begleitern zu führen. Das lag vor allem daran, dass viele seiner Kritikpunkte ins Leere liefen, weil die Baugruben inzwischen weitestgehend geschlossen waren und die Kritikpunkte damit bereits Geschichte waren. „Diese Argumente hätten wir uns gern früher gewünscht“, erklärte Arndt. Der Vertreter des Bauunternehmens wies indes darauf hin, das er nach einer Anzeige Reineckes die geltenden Regelpläne zur Sicherung der Baustelle mit einem Vertreter der Berufsgenossenschaft abgearbeitet habe. „Sie haben uns recht gegeben“, stellte er fest. Einig wurden sich beide Seiten in der Frage nach einer ausreichenden Absicherung der Baugruben dennoch nicht.

Sanierung des Gehwegs noch ungeklärt

Arndt stellte anschließend klar, dass im Straßensanierungsprogramm der Stadt 2019 nur der Teil der Dorfstraße auf der anderen Seite der Landwehrstraße zur Gehwegsanierung vorgesehen ist. Wie nun mit dem im Baustellenbereich an mehreren Stellen in Mitleidenschaft gezogenen Gehweg umgegangen werden soll, müsse noch geklärt werden. Zumindest im Kreuzungsbereich solle aber die Gelegenheit zu einer neuen Pflasterung genutzt werden.

Besondere Versäumnisse der Bauaufsicht und der ausführenden Firma MTB aus Isernhagen wollte Arndt indes nicht feststellen. „Wir arbeiten seit Jahren mit dem Unternehmen zusammen und haben gute Erfahrungen gemacht“, sagte er. Allerdings arbeite nicht jede Baukolonne gleich. „Beim nächsten Mal wollen wir es einfach wieder besser machen“, versprach er.

Lesen Sie auch

„Chaos ohne Ende“: Anwohner beklagen Baustelle in Vörie

Weiterlesen

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Die Isernhagener Feuerwehrleute haben sich nach einem Unwetter am Montagabend einmal mehr als gute Gastgeber für die Ronnenberger Jugendfeuerwehr erwiesen. Für künftige Notfälle erhielten die Gäste sogar einen eigenen Schlüssel für das örtliche Feuerwehrhaus.

07.08.2019

Mit einem Vertrag will das Niedersächsische Museum für Kali- und Salzbergbau die Zusammenarbeit mit seinem Pendant in Ronneburg unterzeichnen. Die Gäste besuchen während eines Städtepartnerschaftstreffens das Sommerfest der bergbaulichen Sammlung in Empelde.

07.08.2019

Die Verwaltung verweist auf immer mehr Probleme mit den Bäumen in der Stadt. Intensive Baumkontrollen, falsche Bepflanzung oder zu kleine Baumscheiben und eine möglicherweise nicht mehr aktuelle Baumschutzsatzung beschäftigen die Mitarbeiter im Rathaus zunehmend.

06.08.2019