Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Unbekannte richten Schäden am Ententeich in Empelde an
Region Ronnenberg Nachrichten Unbekannte richten Schäden am Ententeich in Empelde an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 28.05.2019
Der Schilder am Ententeich in Empelde wurden beschädigt.
Der Schilder am Ententeich in Empelde wurden beschädigt. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Empelde

Am Ententeich nahe der Marie-Curie-Schule in Empelde weisen vier Schilder darauf hin, dass das Füttern der Tiere verboten ist. Aktuell ist nur ein Schild unbeschädigt. Unbekannte haben in der vergangenen Woche die anderen Schilder entweder angemalt, zerstört oder gleich samt Fundament aus dem Boden gerissen.

Im vergangenen November eröffnete die Stadt Ronnenberg den neuen Quartiersplatz, der sich den Spielplatz mit dem Areal um den Ententeich neben der Marie-Curie-Schule zu einem großen Areal für alle Generationen vereinigt – lang ersehnt von Schülern und Anwohnern. „Daher ist es auch so schade, dass so etwa passiert. Denn wir hatten im Vorfeld Schüler und Bewohner mit in unsere Planungen einbezogen, alle hatten sich auf die Umsetzung gefreut“, sagt Andrea Unterricker, Teamleiterin Ökologie bei der Verwaltung.

Mit roher Gewalt am Werk

Als besonders traurig empfindet sie den Vandalismus auch deswegen, weil die Motive für die Schilder aus einem Kunstprojekt ehemaliger Achtklässler der Marie-Curie-Schule stammen. „Die Schüler haben sich sehr viel Mühe gegeben. Ohnehin war der Hinweis auf das Futterverbot dank der Motive nett formuliert. Dann hofft man ja, dass das anders aufgefasst und mehr Verständnis gezeigt wird.“ Doch mitnichten. Vermutlich ging es den Tätern aber auch gar nicht um einen Protest gegen das Verbot, sondern einfach nur um den Abbau von Aggressionen. „Die Schilder sind schon recht stabil. Da muss rohe Gewalt angewendet worden sein“, sagt Unterricker.

Die Schilder werden nun neu hergestellt, die bisherigen Motive erneut genutzt. Demnächst könne man die neuen Schilder aufstellen, sagt Unterricker. Die Vorgängermodelle haben damit nur rund sechs Monaten gehalten, die Stadt hatte sie kurz vor der Einweihung des Quartiersplatzes installiert.

Stadtverwaltung erwägt Anzeige

Apropos Quartiersplatz: Auch der neue Spielplatz war ein Ziel von Vandalismus. Die Slackline über dem Schwebebalken, also das Balancierband über der schmalen Turn- und Fitnessstation, ist kaputt. Auch hier plant die Stadt, in Kürze für Ersatz zu sorgen. Die bisherigen Slackline war, so vermutet es Andrea Unterricker, mit einem Messer und Feuerzeug zerstört worden. „Und die war schon recht stabil. Die neue Slackline wird aber noch stabiler sein.“ Ob die Stadt Ronnenberg Anzeige gegen die unbekannten Täter stellt, ist noch nicht entschieden. Da die Täter vermutlich nachts am Werk waren und dann im Schutz der Dunkelheit verschwunden sind, dürfte eine Anzeige wohl zu keinem Erfolg führen.

Von Stephan Hartung