Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neue Sitzbank löst Mini-Flashmob aus
Region Ronnenberg Nachrichten Neue Sitzbank löst Mini-Flashmob aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 14.04.2019
Bei der offiziellen Inbetriebnahme der neuen Sitzbank bleiben viele Spaziergänger spontan stehen, um mit Bürgermeisterin Stephanie Harms (rechts) ein Stück Kuchen zu essen. Quelle: Ingo Rodriguez
Vörie

Wenn Dorfbewohner und Spaziergänger an einem Sonnabend in der Feldmark zufällig eine kommunale Bürgermeisterin an einer neuen Sitzbank treffen und urplötzlich zehn Menschen zusammenkommen, um gemeinsam ein Stück Kuchen zu essen, lässt sich das eigentlich schon als „Flashmob“ bezeichnen. Immerhin steht der Begriff laut Definition eines Internet-Lexikons für einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen Plätzen, bei dem die Teilnehmer ungewöhnliche Dinge tun.

Stadt spendiert neue Holzbank

In der Vörier Feldmark ist das am Sonnabend an der Evestorfer Straße genau so geschehen: Dort hatte sich Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms mit Anwohner Nils Dombrowe getroffen, um eine neue Sitzecke für die Bevölkerung freizugeben. „Die Stadt hat eine neue Holzbank spendiert, weil das alte Modell völlig verwittert war“, sagte Harms. Dombrowe hatte in Absprache mit der Stadt vor der neuen Bank ein Fundament gegossen und darauf einen robusten Tisch aufgebaut. „Diese Stelle ist ideal für eine Station zum Verweilen, weil auf dem Feldweg zwischen Vörie und Holtensen immer etliche Spaziergänger und Radfahrer unterwegs sind“, begründete Dombrowe die gemeinsame Initiative.

Bürgermeisterin serviert spontan Kuchen

Dass Harms bei ihrem Besuch in Vörie frischen Streuselkuchen dabei hatte, erwies sich als Glücksgriff. Denn: Immer wieder blieben Spaziergänger stehen, um sich für die neue Sitzbank zu bedanken und über den Naherholungswert des Feldweges zwischen den Orten zu klönen. Und die Bürgermeisterin servierte den Passanten kurzerhand Kuchen.

Von Ingo Rodriguez

SPD, CDU und Grüne stellen den Antrag die Ronnenberger Ratsresolution zu übernehmen. Belastungen seien den Einwohnern nach Abwägung der Einzelinteressen nicht zuzumuten.

13.04.2019

Auf Einladung von zwei Heimatbund-Mitgliedern haben die mehrere Ronnenberger Bürger einen Rundgang durch ihre Ortschaft unternommen und sich die Historie erklären lassen.

12.04.2019

Die Kindertagesstätte Inkitaro erhält dank der Finanzierung durch die Stadt Ronnenberg und den Förderverein mehrere neue Spielgeräte. Im nächsten Jahr ist ein weiterer Bauabschnitt geplant.

12.04.2019