Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nabu führt Wanderer an die Stapelteiche
Region Ronnenberg Nachrichten Nabu führt Wanderer an die Stapelteiche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 29.04.2019
Neben Nabu-Mitglied Rainer Tubbe (Zweiter von links) sind noch zehn weitere Naturinteressierte bei der Führung dabei. Quelle: Finn Bachmann
Weetzen

Trotz ungemütlichen Wetters hat Rainer Tubbe, Vorsitzender des Nabu-Ronnenberg am Sonntagmorgen mit einigen Bürgern auf eine geführte Wanderung entlang der Weetzener Stapelteiche gemacht. Der Naturschutzbeauftragte der Stadt Ronnenberg zeigte und erklärte dabei die heimische Pflanzen- und Tierwelt rund um das Relikt der früheren Zuckerproduktion in dem Ortsteil.

Wasserbüffelhaltung dank guter Zusammenarbeit

Große Aufmerksamkeit galt zunächst den Wasserbüffeln, die bereits am Treffpunkt, nahe dem Ortsrand von Vörie, beobachtet werden können. Für den Nabu allein sei die Haltung der Tiere problematisch, erklärte Tubbe. Deswegen habe man Unterstützung bei einem lokalen Landwirtschaftsbetrieb erhalten. „Die Landwirte kümmern sich vorbildlich um die Tiere“, stellte er zufrieden fest.

An den Stapelteichen hat sich eine große Artenvielfalt entwickelt. Quelle: Finn Bachmann

Verantwortlich für die Versorgung Büffel ist Besitzer Fritz Baumgarte. Während der Führung verlädt dieser gerade eines der Tiere in seinen Anhänger. Es gehört zu den vier Wasserbüffeln, die pro Jahr geschlachtet werden. „Eigentlich verkaufen wir unsere Tiere lieber lebend“, erklärt Baumgarte. Abnehmer für lebende Wasserbüffel seien vor allem ähnliche Projekte der Landschaftspflege.

Beobachtungshäuschen ermöglichen Einblicke in die Tierwelt

Gleich zwei Beobachtungsposten hat der Nabu für Tierbeobachter an den Stapelteichen eingerichtet. Die Teilnehmer der Führung konnten in den Hütten besonders die heimischen Vögel erspähen. Dass so viele Tiere zu beobachten sind, ist nicht zuletzt der Verdienst des Nabu. „Im letzten Winter haben wir ungefähr 13 Waschbären gefangen“, sagt Tubbe. Diese werden in hoher Anzahl zur Gefahr für die Artenvielfalt, denn Vögel und Fische zählen zu den Beutetieren dieser Räuber, die in Niedersachsen keine natürlichen Feinde haben.

Extra aus Wennigsen angereist ist Bertold Ahrens, um an der Wanderung teilnehmen zu können. Er sieht in der Arbeit des Nabu einen ganz praktischen Nutzen: „Bei der zunehmenden Verstädterung ist es wichtig, auf solche Orte aufmerksam zu machen“, findet er. An anderen Tagen nutzt er die Gegend auch gerne für Radtouren. Am Ende trifft die Wandergruppe auf Vogelbeobachter Dieter Mahsarski. Der Naturschützer aus Laatzen ist fasziniert von der Landschaft vor seiner Kameralinse. „Die Artenvielfalt hier ist besonders groß“, findet er.

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Finn Bachmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal hat der TuS Empelde gemeinsam mit dem Regionssportbund ein breites Sportangebot für Frauen zusammengestellt. 42 Teilnehmerinnen machten die Veranstaltung zu einem Erfolg.

01.05.2019

Gegen den Autofahrer aus Langenhagen liegt ein Haftbefehl vor, den die Polizei vollstreckt. Die Identitätskarte des Mannes war ebenfalls gefälscht.

01.05.2019

Der Waldorf-Lehrer absolviert zweiwöchigen Einsatz im Katastrophengebiet in Mosambik. Folgen des Zyklons Idai in Südostafrika sind für Hunderttausende Menschen noch allgegenwärtig.

01.05.2019