Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kinder säen Blumen am Jugendbauwagen
Region Ronnenberg Nachrichten Kinder säen Blumen am Jugendbauwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 23.04.2019
Lisa Maack zeigt den Kindern die verschiedenen Saatgüter und wie sie gesät werden sollten. Quelle: Elena Everding
Anzeige
Benthe

 Säen, gießen und dann warten – am Jugendbauwagen am Benther Festplatz haben Kinder am Donnerstag gelernt, wie man in seinem eigenen Garten für viele blühende Blumen sorgen kann. Bauwagen-Organisatorin Lisa Maack erklärte ihnen zudem, warum Bienen so wichtig sind. Die Aktion war Teil des Osterferienprogramms, das rund um die Jugendeinrichtung angeboten wurde.

Draußen summt und brummt es zurzeit wieder. Damit das auch in den nächsten Jahren so bleibt, haben die Kinder am Jugendbauwagen viele bienenfreundliche Blumen ausgesät. Denn Bienen sorgen nicht nur für Honig, sondern bestäuben auch Obst- und Gemüsepflanzen, erklärte Maack den Kindern. „Durch den Klimawandel, zu viele Städte und auch Pestizide gibt es immer weniger Bienen“, sagte Maack. Doch was kann man dagegen tun? „Mehr Blumen pflanzen!“, wissen die Kinder nach der Aktion am Bauwagen.

Anzeige

Und sie machten sich gleich ans Werk. Ein Unternehmen hatte entsprechendes Saatgut gespendet. Doch bevor es an die Aussaat ging, nahmen die Mädchen und Jungen die Samen ganz genau unter die Lupe. Sie lernten nicht nur, dass diese je nach Art ganz verschieden aussehen, sondern auch, dass manche Blumen unter der Erde sprießen und andere dafür Sonnenlicht brauchen.

Tamara (9) säte die „Schmuckkörbchen“-Blumenmischung, die Blumen-Zusammenstellung von Janna (11) nennt sich „Zauberteppich“. Die beiden Mädchen verteilten die Samen auf der Erde, anschließend ging es ans Gießen. Die Geschwister Michel (10) und Molli (7) mussten für ihre Sonnenblumen kleine Löcher buddeln, da die es lieber dunkel mögen. Auch der vierjährige Bennet packte mit an und säte fleißig Ringelblumen aus.

Zum Schluss dürfen die Kinder noch Saatgut mit nach Hause nehmen, darunter Kapuzinerkresse, Kornblumen und verschiedene so genannte Bienenmischungen. Michel hat auch schon einen Plan dafür: Er möchte eine freie Fläche im Garten damit in eine kleine Blumenwiese verwandeln, erzählte er.

Von Elena Everding