Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erweiterungsbau: Auf dem KGS-Schulhof wird es enger
Region Ronnenberg Nachrichten Erweiterungsbau: Auf dem KGS-Schulhof wird es enger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 29.08.2019
Dort, wo jetzt noch Tischtennisplatten stehen (links), wird der Flur des neuen Erweiterungsbaus an die Magistrale der Marie Curie Schule erfolgen. Quelle: Uwe Kranz
Empelde

Die beiden Schulneubauten, die die Stadt im Stadtteil Empelde in den kommenden drei Jahren baut, werden in unmittelbarer Nachbarschaft liegen und sollen deshalb möglichst zeitgleich errichtet werden. Da passt es gut, dass das Planungsbüro Venneberg und Zech aus der hannoverschen Oststadt, das im vergangenen Oktober den Wettbewerb für die Planung der Grundschule Auf dem Hagen gewonnen hat, auch als Generalunternehmer für den Erweiterungsbau der Marie Curie Schule eingesetzt wurde. Die ersten Vorentwürfe für den neuen Trakt, in dem die 5. und 6. Klassen der KGS unterrichtet werden sollen, wurden jetzt vorgestellt.

Planungsbüro schlägt zweigeschossiges Gebäude vor

Im Ausschuss für Gebäudewirtschaft erläuterte Cord Hennies für die Stadtverwaltung die Entwürfe. Demnach sollen die neuen Räume im hinteren Bereich des Schulgeländes, angefügt an den 3. Trakt der Schule, auf dem Schulhof gebaut werden. Geplant ist ein zweigeschossiger Bereich, wobei im Erdgeschoss Fachräume und Teile der Verwaltung vorgesehen sind. Im ersten Stock sollen sich die Klassenräume befinden.

Rundweg soll alte und neue Schulgebäude verbinden

Der Flur des neuen Gebäudeteils soll laut Hennies’ Ausführungen an den des dritten Traktes angeschlossen werden und gemeinsam mit diesem und Teilen der Magistralen der Schule einen Rundweg ergeben. Der Anschluss des neuen Flurs an die Magistrale soll in etwa dort erfolgen, wo sich aktuell drei fest installierte Tischtennisplatten im Außenbereich befinden. Auf dem jetzt großzügigen Pausenhof der Marie Curie Schule dürfte es damit nach den Bauarbeiten deutlich enger zugehen.

Lehrerbereich wird erweitert

Da die Lehrer für den 5. und 6. Jahrgang ebenfalls einen angemessenen Arbeitsbereich benötigen soll nach den Vorentwürfen der bestehende Lehrerbereich der Marie Curie Schule nach Norden hin erweitert werden.

Parkplätze, die wegen des Neubaus vor dem Sportpark-Restaurant wegfallen würden, sollen an anderer Stelle neu geschaffen werden. Standort und Anzahl der Stellplätze sind aber noch nicht festgelegt.

KGS-Lehrer müsse künftig nicht mehr zwischen Standorten pendeln

Der Bau einer zweiten Erweiterung der Marie Curie Schule ist Teil einer Rochade mit der Grundschule in Ronnenberg, die sich in direkter Nachbarschaft zum aktuellen Standort des 5. und 6. Jahrgangs der KGS in Ronnenberg befindet. Mit dem Umzug der Marie Curie Schule erhält die überfüllte Grundschule die benötigten Räume, und die KGS wird an einem Standort zusammengefasst. Den Lehrern wird damit zusätzlich das ungeliebte Pendeln zwischen den beiden Schulstandorten erspart.

Planungen für die neue Grundschulen liegen im Zeitplan

Auch für die neue Grundschule hat die Firma Venneberg und Zech dem Zeitplan gemäß einen Vorentwurf vorgelegt. Darin werden, wie bei der Marie Curie Schule, detaillierte Vorschläge für die Anordnung der Unterrichtsräume und Verwaltungsbereiche gemacht. Speziell ausgewiesen werden auch Lehrerparkplätze auf der nördlichen Seite des Baus, entlang der Straße Auf dem Hagen. Eine Prämisse bei der Planung der Schule ist nämlich, dass von nördlicher Seite, also durch den Wohnpark oder vorzugsweise die Löwenberger Straße, nur Lehrer und Zulieferer der Mensa den Neubau erreichen sollen. Der Schülerzugang soll ausschließlich über die Straße Am Sportpark erfolgen. Diese Vorgabe wäre nach dem Vorentwurf erfüllt.

Weiterlesen

Büro aus der Oststadt plant die Grundschule

Umzug der Marie Curie Schule schafft Erleichterung

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

An drei Tagen steht das Messgerät der Region Hannover wieder an den Straßen im Stadtgebiet Ronnenberg. Die Polizei nimmt zudem spontane Geschwindigkeitskontrollen vor.

29.08.2019

Der Ronnenberger Bauhof kontrolliert aktuell rund 3000 Bäume in allen Ortsteilen. Trockenheit und starke Winde machen den Gewächsen zu schaffen. Unter Stress werfen vielen ältere Bäume ihre Blätter ab.

28.08.2019

Die Deutsche Bahn beginnt mit der Bestandsaufnahme für Maßnahmen zum passiven Schallschutz in den Stadtteilen Empelde, Ronnenberg und Weetzen. Der Bund übernimmt dabei 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Teilnahme ist freiwillig.

28.08.2019