Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Empelder Lyrikkreis löst sich auf
Region Ronnenberg Nachrichten Empelder Lyrikkreis löst sich auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 29.05.2019
Ute Heidborn hatte den Lyrikkreis ins Leben gerufen. Quelle: privat
Anzeige
Empelde

Der Empelder Lyrikkreis ist Geschichte. „Nach acht Jahren kreativem Miteinanders großartiger Teilnehmerinnen, die stets bereit waren, sich neuen dichterischen Herausforderungen zu stellen“, habe sie die Gruppe aufgelöst, gab Ute Heidborn jetzt bekannt. Einer der Gründe für das Ende der Lyrikliebhaber war, dass die Gruppe zuletzt keinen geeigneten Raum für ihre Treffen gefunden habe, erklärt die Initiatorin.

Männer dürfen nicht ins Frauenzentrum

Im Februar 2010 hatte Heidborn die Gründung des Lyrikkreises als „kulturelles Experiment“ gewagt. Die Empelderin hatte bei früherer Gelegenheit eingeräumt, dass „wir manchmal nichts mit dem Gedicht anzufangen wissen“. Stets hätten sich die Frauen aber auf den Text eingelassen, um darin Neues zu entdecken. Räumlichkeiten fand der Kreis im Frauenzentrum, Stille Straße, in Empelde. Die Stadtverwaltung hatte diese zur Verfügung gestellt, außerdem, so Heidborn, erhielt sie die Zusage für eine monatliche Aufwandsentschädigung. „Das eigentliche Engagement erfolgte meinerseits ehrenamtlich“, betont sie.

Anzeige

Aus zwei Gründen verließ der Lyrikkreis 2016 die Räume des Frauenzentrums. Einerseits stellte die Verwaltung die Zahlung der Aufwandsentschädigung ein, andererseits wollte die Gruppe männliche Lyrikbegeisterte integrieren. Diesen war aber der Zutritt zum Frauenzentrum nicht gestattet. „Interpretationen sind aber erst dann besonders aufschlussreich, spannend und ausgewogen, wenn die Meinungen beider Geschlechter vorhanden sind“, meint Heidborn.

Publikumsverkehr stört die Diskussionen

Das neue Domizil, Caras Art und Weise Café schloss jedoch Ende 2018. Daher war der Lyrikkreis gezwungen, sich erneut einen Ort für die Treffen zu suchen – und wurde im Café Bernhardt in Empelde fündig. Inzwischen blieben aber immer mehr Teilnehmer fern, da ungestörtes Diskutieren in Räumen mit Publikumsverkehr nicht möglich ist. Somit beendete Heidborn jetzt die Treffen und Empelde ist um eine kulturelle Facette ärmer.

Von Uwe Kranz