Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der Bahnübergang in Vörie bleibt erhalten
Region Ronnenberg Nachrichten Der Bahnübergang in Vörie bleibt erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 17.05.2019
Der Bahnübergang in Vörie soll nun doch nicht geschlossen werden. Quelle: Archiv
Vörie

Nach Informationen der SPD-Landtagsabgeordnete Kerstin Liebelt bleibt der Bahnübergang Vörie erhalten. Die Sozialdemokratin wiederum bezieht sich auf eine Aussage von Cay Lienau, Referent der Deutschen Bahn. Er habe ihr am Rande des Plenums des Niedersächsischen Landtag auf ihre Nachfrage mitgeteilt, dass der Bahnübergang bei Vörie nicht geschlossen werde, sagt die SPD-Politikerin. „Es wird nun seitens der Deutschen Bahn eine neue Planung eingeleitet“, meint Liebelt. Gemeint ist damit offenbar eine technische Umrüstung.

Die Stadt Ronnenberg hat sich immer wieder für den Erhalt des unbeschrankten Bahnübergangs in der Vörier Feldmark in Richtung Holtensen eingesetzt. Er wird von Landwirten, Spaziergängern und Radfahrern genutzt. „Das Wegesystem ist auf den Bahnübergang ausgerichtet“, sagt Wolfgang Zehler, Leiter des Fachbereichs Ökologie, Bau und Ordnung. Ohne den Übergang müssten sie lange Umwege fahren beziehungsweise gehen, um in die Feldmark auf der anderen Seite der S-Bahn-Linie zu gelangen.

Eine offizielle Information liegt der Stadt Ronnenberg allerdings noch nicht vor. „Wir warten ab, was die Bahn uns mitteilt und zu welchen Bedingungen der Bahnübergang erhalten bleibt“, sagt Zehler. Vom Grundsatz her sei die Nachricht, die Kerstin Liebelt überbracht habe, aber sehr positiv.

Von Dirk Wirausky

Eine Untersuchung ergibt eine begrenzte Tragfähigkeit des Bauwerks über die Ihme. Radfahrer müssen vorerst zur Sicherheit beim Überqueren absteigen.

16.05.2019

Gleisbauarbeiten zwischen Egestorf und Weetzen behindern den Personentransport auf diesem Abschnitt. Es werden Busse als Ersatzverkehr bereitgestellt.

15.05.2019

Vier Tage lang diskutierten politisch interessierte Jugendliche in Berlin über aktuelle und zukünftige Themen. Mit dabei war auch das Ronnenberger Jupa-Mitglied Ksenia Anishchenko.

15.05.2019