Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ausbildungsmesse „startklar!“: Viel größer geht es nicht mehr
Region Ronnenberg Nachrichten Ausbildungsmesse „startklar!“: Viel größer geht es nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 08.11.2019
Celina Merola versucht sich als Malerin, Florian Altenburg gibt Hilfestellung. Im Hintergrund schaut Wirtschaftsförderer Torsten Jung zu. Quelle: Stephan Hartung
Empelde

Es herrscht ein großes Gewusel in der Aula der Marie Curie Schule (MCS) und der angrenzenden Cafeteria: Schüler schieben sich durch die Gänge und machen Halt an den zahlreichen Ständen, um sich über diverse Berufe zu informieren. Die Ausbildungsmesse „startklar!“, ausgerichtet von der Schule und der Stadt Ronnenberg steht einmal im Jahr im Mittelpunkt des Schülerinteresses.

Torsten Jung freut sich über den großen Zulauf. „Das zeigt, dass wir angekommen sind, auch im Bewusstsein der Firmen“, sagt der Wirtschaftsförderer der Stadt, und berichtet davon, dass man zwei Ausstellern sogar absagen musste.

Ein guter Branchenmix im Angebot

Der Branchenmix passt. Insgesamt 35 Unternehmen präsentierten sich – von Bundeswehr, Polizei und Hotels bis hin zu Pflegediensten, handwerklichen Betrieben, Verwaltungen und Energieunternehmen. Das bedeutete viel Abwechslung für die Schüler der Mittelstufe, die sich zuvor im Unterricht mit Rollenspielen auf die Fragerunden an den Ständen vorbereitet hatten.

Und die Praxis konnten die Schüler auch ausprobieren. Am Stand vom Malermeister Kramer aus Hannover versuchte sich Celina Merola gerade mit dem Pinsel. „Das hat Spaß gemacht, der Beruf interessiert mich“, sagte die Neuntklässlerin.

Bei der Firma Holtzmann, einem Sanitär-Großhändler aus Empelde, wurde es nebenan ganz konkret. Rumeysa Aydin erkundigte sich dort nach einer Ausbildung zur Bürokauffrau. „Ich finde das sehr interessant“, sagte die 17-Jährige. Das merkte auch Holtzmann-Vertreter Andreas Strug. Das Gespräch endete so, wie es im Idealfall sein soll: Rumeysa trug sich in eine Liste ein, darf in Kürze für zwei Tage zur Probe mitarbeiten – und bekommt die Aussicht auf einen Ausbildungsplatz.

Nur noch wenig Kapazität zur Erweiterung

Nicht nur bei den Schülern, auch an den Ständen herrschte Zufriedenheit. „Wir hatten gute Gespräche, die Schüler waren gut vorbereitet“, sagte Nils-Oliver Koß von der Sicherheitsfirma Hekatron. Überwiegend hätten Jungen seinen Stand besucht. „Wir merken aber, wenn wir auf anderen Messen sind, dass sich immer mehr Mädchen für das Berufsbild interessieren.“

Über den ganzen Tag verteilt nahmen zwölf Klassen an der Messe teil. Im nächsten Jahr folgt die fünfte Auflage von „startklar!“. Geht dann noch mehr? „Viele Möglichkeiten zur Erweiterung haben wir nicht. Wenn wir aber noch die angrenzende Mensa hinzunehmen, könnten wir unsere Kapazität leicht erhöhen“, sagte Jung, der noch eine weitere Vision hat: „Ich wünsche mir, dass wir 2020 die Deutsche Bahn und die Feuerwehr für unsere Messe gewinnen können.“

Lesen Sie auch

Von Stephan Hartung

Am 13. November eröffnen der Verein Win und die Stadt Ronnenberg den Quartierstreff und die Sozialberatungsstelle in Empelde. Das soll mit allen Bürgern aus dem Stadtteil gefeiert werden. Diese frohe Nachricht wollen die Mitarbeiter am Sonnabend noch einmal mit bunter Unterstützung verbreiten.

08.11.2019

Bühne frei für den 1. Lütten Ronnenberger: Deutschlands kleinster großer Comedypreis, wie ihn die Organisatoren um Sascha Korf nennen, wird 2020 zum ersten Mal in Ronnenberg vergeben. Die Goldschmiede Wegener kreiert und spendiert die Trophäe – den Lütten Ronnenberger.

07.11.2019

Einbrecher sind in Empelde und Weetzen in zwei Einfamilienhäuser eingedrungen. In einem Fall haben Zeugen den Täter beim Verlassen des Hauses beobachtet. Die Polizei Ronnenberg hofft jetzt auf weitere Hinweise.

07.11.2019