Ronnenberg: 34. Regionsentdeckertag auf Waldberg Empelde 2021
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Entdeckertag: Musiker bitten auf dem Waldberg zum Tanz
Region Ronnenberg Nachrichten

Ronnenberg: 34. Regionsentdeckertag auf Waldberg Empelde 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 07.09.2021
Auf dem Waldberg in Empelde verfolgen am Entdeckertag zahlreiche Besucher gut gelaunt das unterhaltsame Bühnenprogramm.
Auf dem Waldberg in Empelde verfolgen am Entdeckertag zahlreiche Besucher gut gelaunt das unterhaltsame Bühnenprogramm. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Empelde

Einen kilometerweiten Ausblick und Open-Air-Auftritte mit Stimmungsgarantie haben am Sonntag beim 34. Regionsentdeckertag mehrere Hundert Besucher auf den Waldberg in Empelde gelockt. Livemusik in luftiger Höhe bei strahlendem Sonnenschein und vor einer wirklich beeindruckenden Kulisse: Diese guten Aussichten lösten auf dem Gelände der begrünten Kalihalde regelrechten Bergtourismus aus. Hunderte Besucher erklommen die Spitze des Berges, um nach einer rund 20-minütigen Wanderung auf dem Gipfelplateau etwa 135 Meter über dem Meeresspiegel kostenlose Konzerte, Percussion-Acts und Comedy zu erleben.

Gute Aussichten: Auf dem Waldberg in Empelde verfolgen zahlreiche Besucher das Bühnenprogramm und lassen immer wieder ihre Blicke in die Ferne schweifen. Quelle: Ingo Rodriguez

„Die Leute haben hier heute Morgen echt schon getanzt“, berichtete die Regionssprecherin Carmen Pförtner, als gegen 11 Uhr gerade einmal das Bühnenprogramm begonnen hatte. Als die Gruppe Guacamole Aqui ihren 45-minütigen Liveauftritt schon beendet hatte, machten sich vom Fuß des Waldberges immer noch zahlreiche Besuchergruppen auf den Weg zum Gipfel.

„Wir haben für den Vormittag 200 Anmeldungen und für den Nachmittag 450“, berichtete Pförtner. Um wegen der Corona-Gefahren zu große Menschenansammlungen zu vermeiden und genügend Platz für Mindestabstände anzubieten, hatte die Region den Tag in zwei vierstündige Schichten mit jeweils maximal 450 Besuchern unterteilt. Außerdem mussten die über das Internet angemeldeten Gäste sowie spontane Besucher im Eingangsbereich einen Impf-, Test- oder Genesungsnachweis vorzeigen.

Am Regionsentdeckertag haben Hunderte Besucher auf dem Waldberg in Empelde ein stimmungsvolles Bühnenprogramm erlebt. Auf dem Gipfelplateau herrschte prächtige Stimmung unter den Gästen.

Wie schon im Vorjahr hatte die Region Hannover den Waldberg in Empelde als eins von insgesamt 32 Ausflugszielen ausgewählt. „Zum Angebot gehören auch drei Führungen für jeweils 15 Teilnehmer über das gesamte Gelände“, sagte Regionssprecherin Pförtner. Die Touren seien aber schon vor Wochen ausgebucht gewesen.

Ausgelassene Stimmung vor der Bühne

Der Sänger der Band Brass Woofer gab dem Publikum gegen Mittag auf der Bergebene kurz nach dem Auftakt des zweiten Livekonzerts einen fürsorglichen Rat: „Vergesst nicht, euch einzucremen“, sagte der Woofer-Frontmann, zeigte auf die völlig unverhüllte Sonne und bat das Publikum dann zum Tanz. Gesagt, getan: Als die Band einsetzte, erhoben sich erneut zahlreiche Besucher von ihren Plätzen und klatschten mit den Händen über ihren Köpfen.

Auf dem Waldberg herrscht vor der Bühne schon am Vormittag ausgelassene Stimmung im Publikum. Quelle: Ingo Rodriguez

Karsten Korte aus Hannovers Südstadt hatte es sich dagegen mit seiner Frau, der gemeinsamen Tochter sowie einer Freundin und dem Schwiegervater etwas abseits der Stühle am Rand des Gipfelplateaus auf Picknickdecken gemütlich gemacht. Seine Frau habe das Ausflugsziel vorgeschlagen. „Wir sind mit Bus und Bahn angereist“, sagte Korte. Seine Ehefrau konnte ihren Vorschlag begründen: „Ich habe viel über den Waldberg gelesen und wollte das unbedingt einmal selbst sehen“, sagte sie und lächelte zufrieden.

Carin Ottermann (links), Gerd Spottke und Ruth Quast sind als Stammgäste auch wegen der Kulisse auf den Waldberg gestiegen. Quelle: Ingo Rodriguez

Als Stammgast bezeichnete sich dagegen Carin Ottermann aus Hannover-Davenstedt. Sie kenne den Waldberg noch aus der Zeit der beginnenden Begrünung des Kaliaushubs. „Es ist echt toll, wie dicht alles auf der Rückstandshalde zugewachsen ist“, sagte Ottermann.

Am frühen Nachmittag kam es dann auf den Wegen des Berges auch zu Begegnungsverkehr: Als die ersten Besucher wieder aufbrachen, machten sich neu ankommende Gäste gerade erst zum Gipfel auf, um das Nachmittagsprogramm zu erleben.

Von Ingo Rodriguez