Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zu Fuß zur Schule: Kinder sammeln Stempel
Region Ronnenberg Nachrichten Zu Fuß zur Schule: Kinder sammeln Stempel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 26.06.2019
Stolz präsentieren die Kinder ihre Bewegungspässe mit den seit dem 15. Mai gesammelten Stempeln. Quelle: Heidi Rabenhorst
Anzeige
Empelde

Das Familienzentrum der Johanneskirchengemeinde hat erstmals gemeinsam mit dem Johanneskindergarten und dem TuS Empelde an der Aktion Bewegungspass für Kinder teilgenommen. Ein Bündnis – bestehend aus Verkehrswacht, Stadt- und Regionssportbund, der Stiftung Hannoversche Volksbank, Region Hannover und der HAZ-Redaktion – hat dieses Projekt zur Reduzierung der Elterntaxis ins Leben gerufen. „Nachdem ich in der HAZ einen Artikel über den Bewegungspass gelesen habe, habe ich mich sofort nach etwaigen Kooperationspartnern umgeschaut und bin beim TuS Empelde und beim benachbarten Johanneskindergarten auf offene Ohren gestoßen“, erzählt die Koordinatorin vom Familienzentrum, Christiane Zimmermann.

60 von 100 Pässen werden wieder abgegeben

Insgesamt 100 Bewegungspässe wurden seither in Empelde verteilt. Ziel ist es, Kinder und Eltern zu motivieren, für den Weg zum Kindergarten oder zur Schule auf das Auto zu verzichten, mit dem Rad oder Roller zu fahren oder zu Fuß zu gehen. „Die Verkehrssituation wird durch weniger Elterntaxis entschärft“, freut sich Zimmermann. Gleichzeitig würden die Kinder zur Bewegung an der frischen Luft animiert und lernten frühzeitig das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Neben der Sportregion Hannover beteiligen sich an dem Projekt auch die Polizei Hannover sowie die Verkehrswacht als Partner.

Anzeige

Den Probelauf bezeichnet Zimmermann als gelungene Premiere. „Von 100 ausgegebenen Pässen haben wir 60 zurückbekommen“, freute sich die Koordinatorin des Familienzentrums.

Jeder Weg ohne Auto wird mit einem Stempel belohnt

Für jeden Tag, an dem die teilnehmenden Kinder auf das Auto der Eltern zum Familienzentrum, zum Johanneskindergarten oder zu Sportstätten des TuS Empelde auf dem Hin- und Rückweg verzichteten, gab es einen Stempel im Bewegungspass. Bei mindestens 20 gesammelten Unterschriften lockte als Motivation und Belohnung ein kleines Geschenk. „Wenn das Kind zusätzlich an zwei Vereinsaktionen teilgenommen hat, befindet es sich automatisch im Topf für die Verlosung“, so Zimmermann. Wie im vergangenen Jahr werden die drei Erstplatzierten auf der Showbühne der Sport Region Hannover beim Entdeckertag am 8. September geehrt und erhalten Geschenke.

Elterntaxis hemmen die Entwicklung der Kinder

Sogenannte Elterntaxis hemmen Kinder bei der Entwicklung zur Selbstständigkeit und sie stellen nicht nur Schulen wie beispielsweise die Theodor-Heuss-Grundschule in Empelde vor große Probleme. „Der Bewegungspass soll außerdem nicht nur Kinder, sondern auch deren Eltern anhalten, Rad zu fahren oder mehr zu gehen“, sagt Maxi Hüper, die 2. Vorsitzende des TuS Empelde. Außerdem erziehen in diesem Fall Kinder ihre Eltern. „Sie möchten natürlich möglichst viele Unterschriften und Stempel sammeln“, fügt die Vizechefin des TuS hinzu. „Im nächsten Jahr wollen wir auch die Grundschule in der Barbarastraße in Empelde mit ins Boot holen. Und wir freuen uns nach der gelungen Premiere auf eine Neuauflage“, sagte Zimmermann mit Blick auf das kommende Schuljahr.

Der Bewegungspass ist in seiner Pilotphase im Jahr 2017 mit 17 Vereinen gestartet. Für seine dritte Auflage haben sich 46 Vereine und ihre Kooperationspartner für eine Teilnahme begeistern können. Insgesamt sind in diesem Jahr rund 17.000 Pässe verteilt worden.

Alle aktuellen Themen finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Heidi Rabenhorst