Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Spatenstich für Neubaugebiet in Schulenburg
Region Pattensen Nachrichten Spatenstich für Neubaugebiet in Schulenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 14.09.2018
Offizieller Spatenstich im Neubaugebiet Schulenburg: Projektleiter Kai Richter (von links), der Erste Stadtrat Axel Müller, Bürgermeisterin Ramona Schumann, Ortsbürgermeisterin Svenja Blume, Bauleiter Matthias Neitz und Prokurist Peter Ruschepaul. Quelle: Tobias Lehmann
Schulenburg

Svenja Blume, Ortsbürgermeisterin in Schulenburg, freute sich sichtlich. „20 neue Grundstücke bedeutet mindestens 50 Neubürger für Schulenburg“, sagte sie mit einem Augenzwinkern am Freitag. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Ramona Schumann, dem Erstem Stadtrat Axel Müller und Vertretern der Bauleitung eröffnete Blume mit einem Spatenstich offiziell die Bauarbeiten für das Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Brinkmann am südwestlichen Ortsausgang. „Das letzte Neubaugebiet in Schulenburg wurde von 20 Jahren erschlossen“, sagte Blume.

Dabei handelte es sich um das Neubaugebiet Schulenburg-West, das damals auch zu Protesten führte. Sogar eine Bürgerinitiative wurde gegründet, um das Baugebiet zu verhindern. Dieses Mal ging alles in großer Eintracht über die Bühne. Vor drei Jahren beantragte der private Investor Arndt Brinkmann bei der Stadt die Erschließung des Neubaugebiets. Die Vertreter der Stadt begrüßten das, da der Investor nahezu alle notwendigen Kosten selbst übernehmen wollte.

Die ersten Bauarbeiten in Schulenburg haben bereits begonnen. Quelle: Tobias Lehmann

Auf dem rund 20.000 Quadratmeter großen Grundstück sollen jetzt 20 Grundstücke mit einer Größe zwischen 735 und 900 Quadratmetern erschlossen werden. Dort können Einfamilienhäuser mit maximal 1,5 Geschossen gebaut werden. Zwischen den Grundstücken bestehen relativ große Abstände, so dass der ländliche Charakter erhalten bleibt. Auf jedem Grundstück muss mindestens ein Baum gepflanzt werden. Bürgermeisterin Ramona Schumann sagte, dass auch verschiedene Grünflächen angelegt werden. „Das ist ein Aspekt, auf den wir in Zukunft bei Neubaugebieten stärker achten wollen“, sagte sie. Auch das geplante Regenrückhaltebecken im Süden des Gebiets soll begrünt werden.

Mit der jetzt begonnenen Erschließung wurde die Deutsche Bauwelten GmbH beauftragt, ein Unternehmen der Heinz von Heiden-Gruppe. Für die Bauarbeiten ist die NN-Bau Neitz GmbH aus Hessisch-Oldendorf zuständig. Projektleiter Kai Richter erläuterte, dass die Bauarbeiten offiziell eigentlich erst am Montag beginnen sollten. „Doch die gesamte Planung lief auch in Zusammenarbeit mit der Stadt Pattensen sehr flüssig. Wir dürfen und können sogar jetzt schon beginnen“, sagte er.

Zunächst wird die Erschließungsstraße angelegt. Bei gutem Wetter sollen noch in diesem Jahr die Versorgungsleitungen inklusive der Kanalisation und das Glasfasernetz für das Internet verlegt werden. „Die Glasfaserleitungen werden direkt in die Häuser führen, so dass auch hier am Ortsrand schnelles Internet garantiert ist“, sagte Richter. Im nächsten Jahr können dann die Häuser gebaut werden. Richter sagte, er gehe davon aus, dass das Gebiet spätestens 2021 mit dem Ausbau der geplanten Stichstraße und dem Wendehammer abgeschlossen werden kann. Die Vermarktung der Grundstücke soll in einigen Wochen beginnen. „Die ersten Anfragen liegen uns bereits vor“, sagte Richter.

Von Tobias Lehmann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die bisher teilgebundene Ganztagsschule in Jeinsen soll zur offenen Ganztagsschule werden. Das Ganztagsangebot wird dann für alle Schüler freiwillig sein.

13.09.2018

Die katholische Kirchengemeinde lädt für Sonntag zum 65. Kirchweihfest in der St.-Maria-Kirche in Pattensen ein. Der neue Pastor Christoph Müller feiert die Messe.

13.09.2018

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen für den Einbruch in die Marienburg in der Nacht zu Montag. Die erbeuteten Exponate sollen einen Wert von mehreren 10.000 Euro haben.

13.09.2018