Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Acht Haltestellen werden barrierefrei
Region Pattensen Nachrichten Acht Haltestellen werden barrierefrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 21.11.2018
Nach Fertigstellung des barrierefreien Umbaus an der Redener Bushaltestelle in Richtung Pattensen/Hemmingen erfolgt der Umbau der gegenüber liegenden Haltestelle in Richtung Laatzen.
Nach Fertigstellung des barrierefreien Umbaus an der Redener Bushaltestelle in Richtung Pattensen/Hemmingen erfolgt der Umbau der gegenüber liegenden Haltestelle in Richtung Laatzen. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Pattensen/Reden

Die Region Hannover baut in den Kommunen Pattensen, Ronnenberg und Gehrden für insgesamt 590.000 Euro 16 weitere Bushaltestellen barrierefrei aus. Acht davon – mit einem Kostenanteil in Höhe von 248.000 Euro - befinden sich in Pattensen-Mitte und Koldingen, Reden und Thiedenwiese. An der Redener Bushaltestelle in Fahrtrichtung Pattensen/Hemmingen hat in der vergangenen Woche bereits der Umbau begonnen. Im Anschluss folgt die gegenüberliegende Haltestelle, mit Fahrtrichtung Laatzen/Messe Ost.

Die Haltepunkte werden so umgestaltet, dass dort künftig Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen mit Gehhilfen bequemer und sicherer ein- und aussteigen können. Wichtigste bauliche Veränderungen an den Haltestellen sind erhöhte Einstiegsbereiche. Die Borde am Fahrbahnrand liegen dann 16 Zentimeter über dem Straßenniveau. So verringert sich der Abstand zwischen Bordsteinkante und Bus und erleichtert das Ein- und Aussteigen. Tasthilfen und Führungselemente im Boden ermöglichen sehbehinderten Menschen eine bessere Orientierung. Vereinzelt sind vergrößerte Wartebereiche, zusätzliche Fahrradabstellplätze oder der Bau neuer Wartehallen geplant.

Nach Fertigstellung des barrierefreien Umbaus an der Redener Bushaltestelle in Richtung Pattensen/Hemmingen erfolgt der Umbau der gegenüber liegenden Haltestelle in Richtung Laatzen. Quelle: Torsten Lippelt

Der Haltestellenausbau ist Teil des Aktionsplans „Barrierefreier Linienverkehr“ der Region Hannover. Ziel ist es, mobilitätseingeschränkten und sehbehinderten Menschen eine sichere und bequeme Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu ermöglichen. „Von den insgesamt rund 3600 Bushaltestellen in der Region sind bereits fast 1300 entsprechend umgerüstet worden“, sagt Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover. „Als Zwischenziel wollen wir in jedem Ortsteil einer Kommune mindestens eine barrierefreie Bushaltestelle anbieten. In der Folge wird das Netz dann weiter verdichtet.“

Voraussetzung für die stufenlose Nutzung des Nahverkehrs ist der Einsatz von Niederflurbussen mit sogenannter „Kneeling-Technik“. Dabei wird das Fahrzeug hydraulisch an der Haltestelle abgesenkt. Dies erleichtert insbesondere Fahrgästen mit einer Gehbehinderung oder Gästen mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck den Ein- und Ausstieg.

Das Land Niedersachsen bezuschusst das Vorhaben mit rund 390.000 Euro, die übrigen Planungs- und Baukosten trägt die Region Hannover.

Betroffene Haltestellen in Pattensen sind: Pattensen/Schöneberger Straße (beide Richtungen); Koldingen/Rethener Straße (Bypass B443, beide Richtungen); - Koldingen/Redener Straße (nur Westseite Richtung Messe/Ost); Reden/Ihssengasse (beide Richtungen) und Thiedenwiese an der B3 (nur Ostseite).

Von Torsten Lippelt