Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schülerzahlen: Prognosen für Grundschulen
Region Pattensen Nachrichten Schülerzahlen: Prognosen für Grundschulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 28.06.2018
An der Grundschule in Jeinsen werden Kombiklassen eingerichtet. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen

Das alte Schuljahr ist vorbei, da wird es höchste Zeit, sich Gedanken über das neue Schuljahr zu machen. Die Stadt Pattensen ist Schulträgerin und hatte es für das kommende Schuljahr besonders schwer, eine belastbare Prognose über die Schülerzahlen für die ersten Klassen zu machen. Das Land Niedersachsen hatte die Frist verlängert, bis zu der die Eltern entscheiden können, ob ihre Kinder schon eingeschult werden, oder noch nicht. Es geht um die jüngeren Kinder, auch „Kann-Kinder“ genannt, die erst im Laufe des 1. Schuljahres ihren 6. Geburtstag feiern.

Die Stadt hat dann nach den Erfahrungswerten der vergangenen Jahre ihre Prognosen aufgestellt. Auf Anfrage gab Pattensens Stadtsprechein Andrea Steding die Zahlen für die vier Grundschulen im Stadtgebiet bekannt.

Anzeige

Für die Grundschule Pattensen rechnet die Stadtverwaltung mit insgesamt 367 Schülern, die in insgesamt 16 Klassen gehen. Es würde also pro Jahrgang vier Klassen geben, „das ist eine gute Klassenstärke“, sagte Steding. Es sollen in der Einrichtung an der Marienstraße 92 Kinder eingeschult werden. Beim Schulentwicklungsplan, der im November verabschiedet wurde, war die Stadt noch von insgesamt 385 Schülern ausgegangen und von 101 Erstklässlern. In diesem Fall hätte die Grundschule in ein oder zwei Jahrgängen an der Grenze zur Fünfzügigkeit gestanden.

Für die Grundschule Schulenburg geht die Stadt Pattensen derzeit von insgesamt 67 Schülern aus, die vier Klassen besuchen. Wobei diese Schule nach einem besonderen Konzept geführt wird: Die Kinder werden in altersübergreifenden Klassenfamilien unterrichtet. Eingeschult werden sollen an der Grundschule Schulenburg 14 Mädchen und Jungen. Laut Schulentwicklungsplan war die Stadt zunächst von 70 Schülern und 17 Schulanfängern ausgegangen.

Die Grundschule in Jeinsen, die Leinetalschule, sollen nach derzeitiger Annahme der Stadt insgesamt 44 Kinder besuchen, es sollen 10 Erstklässler eingeschult werden. Laut Stadtsprecherin Andrea Steding werden wieder sogenannte Kombiklassen gebildet. Diese werden gebildet, wenn in zwei Jahrgängen zusammen weniger als 25 Schüler sind. Im Moment ist noch nicht klar, ob es eine oder zwei kombinierte Klassen werden. Im Schulentwicklungsplan war die Stadt von 46 Schülern und 10 Erstklässlern ausgegangen sowie einer Kombi-Klasse aus Jahrgang 1 und 2.

Die Grundschule in Hüpede werden laut Prognose im kommenden Schuljahr insgesamt 75 Mädchen und Jungen besuchen, in vier Klassen. Es wird mit 20 Einschulungen gerechnet. Im Schulentwicklungsplan stehen ganz ähnliche Zahlen: insgesamt 75 Schüler und 21 Erstklässler.

Von Kim Gallop