Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Purzelbaum-Challenge für leukämiekranken Pattenser
Region Pattensen Nachrichten

Purzelbaum-Challenge für leukämiekranken Pattenser Lehrer Kai Fritsch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 07.10.2020
Der 42-jährige Pattenser Kai Fritsch ist an Leukämie erkrankt. Quelle: privat
Anzeige
Pattensen

Alle 13 Mitglieder des Jugendparlaments schlagen auf dem Instagram-Account des Gremiums Purzelbäume. „Es sieht witzig aus. Doch es hat einen ernsten Hintergrund“, sagt Lilli Engelhardt. Denn es handelt sich um die sogenannte Purzelbaum-Challenge für den 42-jährigen Lehrer Kai Fritsch aus Pattensen. Er ist an Blutkrebs erkrankt und benötigt einen Stammzellenspender. Um darauf aufmerksam zu machen, hat er gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu dieser Challenge aufgerufen.

Lehrer braucht Stammzellspende

Fritsch hat erst vor wenigen Wochen die Diagnose bekommen. „Meine einzige Chance ist eine Stammzellentransplantation. Helfen ist so einfach wie ein Purzelbaum“, teilt Fritsch über die DKMS mit. Wegen des Coronavirus ist allerdings eine öffentliche Registrierungsaktion an einem zentralen Ort nicht möglich. Wer gesund ist und zwischen 17 und 55 Jahren alt, kann sich die Unterlagen über die Seite www.dkms.de/kai nach Hause bestellen.

Anzeige
Der an Leukämie erkrankte Kai Fritsch schlägt zu Beginn der Challenge auch selbst noch einen Purzelbaum. Quelle: privat

Jeder kann dann selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Bereits registrierte Spender müssen sich nicht noch einmal melden. Auch diejenigen, die sich nicht registrieren lassen, können helfen und durch die Purzelbaum-Challenge auf diesen konkreten Fall sowie die Krankheit im Allgemeinen aufmerksam machen.

Bürgermeisterin schlägt einen Purzelbaum

Auch Bürgermeisterin Ramona Schumann (SPD) hat bereits an der Challenge teilgenommen und einen Purzelbaum geschlagen. Das Video ist auf ihren sozialen Kanälen im Internet zu sehen. Sie selbst ist bereits registriert und weist darauf hin, dass auch die Leben weiterer an Leukämie erkrankter Menschen damit gerettet werden können. Deshalb ruft sie dazu auf, sich auf möglichst breiter Basis an dieser Challenge zu beteiligen. Oder wie Lilli Engelhardt es ausdrückt: „Auf die Plätze, purzel, los.“

Von Tobias Lehmann