Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Standing Ovations für Uwe Fleischmann
Region Pattensen Nachrichten Standing Ovations für Uwe Fleischmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 27.01.2019
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pattensen-Mitte verabschieden ihren langjährigen Ortsbrandmeister Uwe Fleischmann mit Standing Ovations.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pattensen-Mitte verabschieden ihren langjährigen Ortsbrandmeister Uwe Fleischmann mit Standing Ovations. Quelle: Daniel Junker
Anzeige
Pattensen-Mitte

 Uwe Fleischmann hat am Sonnabend seine letzte Hauptversammlung als Ortsbrandmeister von Pattensen-Mitte geleitet. 18 Jahre lang stand der 54-Jährige der Ortsfeuerwehr vor, zuvor war er sechs Jahre lang stellvertretender Ortsbrandmeister. Am Sonnabend stellte er sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung. „18 Jahre sind eine lange Zeit“, sagte Fleischmann. „Ich möchte meinem Nachfolger die Gelegenheit geben, neue Ideen in die Feuerwehr einzubringen.“

Verabschiedet wurde er mit Standing Ovations: Minutenlang applaudierten die Mitglieder und Freunde der Ortsfeuerwehr dem 54-Jährigen zu. „Du hast Deine Begeisterung für Dein Ehrenamt auch in schweren Zeiten nie aufgegeben. Für mich wird es nie einen besseren Ortsbrandmeister als Dich geben“, sagte Fleischmanns Tochter Lea in einer Dankesrede, die ihren Vater zu Tränen rührte.

Zuvor hatten die Feuerwehrleute satzungsgemäß in geheimer Abstimmung einen Nachfolger bestimmt: Uwe Fleischmanns Posten übernimmt sein Bruder und bisheriger Stellvertreter Ulrich. Er erhielt 42 Ja- und elf Nein-Stimmen, drei Mitglieder enthielten sich. Das Amt des Stellvertreters übernimmt Stefan Magyar, für den ebenfalls 42 Mitglieder stimmten. 13 waren dagegen, ein Mitglied enthielt sich.

Bei der vierstündigen Versammlung blickte Uwe Fleischmann auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück, das insbesondere von der 125-Jahr-Feier der Ortsfeuerwehr geprägt war. Die Helfer rückten zu 64 Einsätzen aus, elf mehr als im Vorjahr. 15 davon waren Brandeinsätze, zudem leisteten die Einsatzkräfte 32 Mal technische Hilfe, 17 Mal wurde Fehlalarm gemeldet. Als erfreulich bezeichnete Fleischmann die Entwicklung, dass die Feuerwehr im vergangenen Jahr zu keinem einzigen Verkehrsunfall hinzualarmiert werden musste.

Beschäftigen muss sich die Ortsfeuerwehr in den nächsten Jahren wohl mit ihrer Altersstruktur. Zwar sind die Mitgliederzahlen in der Kinder- und Jugendfeuerwehr stabil, das Durchschnittsalter der aktiven Mitglieder hat sich in den vergangenen Jahren allerdings erhöht. Uwe Fleischmann klärte die Mitglieder zudem über die Ersatzbeschaffung für das Löschfahrzeug LF16 mit Baujahr 1984 hin. Eigentlich sollte das neue LF20 bereits 2018 geliefert werden – es habe aber Probleme mit dem Antrieb und einer falschen Abgasbox gegeben. „Wir können es hoffentlich vielleicht im April abholen“, unkte Fleischmann.

Bei der Versammlung verlieh Brandabschnittsleiter Eric Pahlke Urkunden und Abzeichen an verdiente Mitglieder. Christian Boch, Bastian Schrader und Dennis Koch sind seit 25 Jahren dabei, Volker Menzel, Björn Gelse, Michael Valdix und Ulrich Fleischmann erhielten die Auszeichnung für ihre 40-jährige Mitgliedschaft. Heinrich Vesting wurde für 60 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes dekoriert.

Michaela Koch, Tim-Oliver Henke, Andreas Winterfeld, Jakob Kühne und Oliver Penther wurden neu in die Feuerwehr aufgenommen. Stadtbrandmeister Henning Brüggemann ernannte Lukas Lampe zum Feuerwehrmann, befördert wurden Jannik Lammel zum Oberfeuerwehrmann, Martin Schmidt und Dennis Koch zu Hauptfeuerwehrmännern, Lea Fleischmann zur Hauptfeuerwehrfrau und Florian Hohnroth zum Hauptlöschmeister.

Von Daniel Junker