Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mitfahrerbänke in Hüpede und Bennigsen geplant
Region Pattensen Nachrichten Mitfahrerbänke in Hüpede und Bennigsen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 23.04.2019
Der Ortsrat lässt das Aufstellen einer Mitfahrerbank an der Haltestelle Krugstraße in Hüpede prüfen. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Hüpede/Hemmingen/Laatzen

Seit mehr als 20 Jahren setzen sich politische Ortsvertreter aus Hüpede für eine Busverbindung zur S-Bahn in Bennigsen ein. „Wir sind nur vier bis fünf Kilometer von einer S-Bahnverbindung nach Hannover entfernt und kommen dort mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht hin“, sagt Ortsbürgermeisterin Marion Kimpioka (SPD). Sie wolle dennoch nicht locker lassen und weitere Anträge an die Region Hannover stellen. Jetzt soll allerdings auch eine Alternative für die Hüpeder Bürger geschaffen werden. Der Ortsrat will eine Mitfahrerbank in der Nähe der Haltestelle Krugstraße an der Bennigser Straße aufstellen. „Zurzeit wird das rechtlich noch geprüft. Einen Termin gibt es dafür noch nicht“, sagt Kimpioka.

Ein Gegenstück zu dieser Mitfahrgelegenheit will der Lüderser Ortsrat gemeinsam mit dem Förderverein Lüdersen am Rewe-Markt an der Straße Osterland in Bennigsen aufstellen. In einem Fenster des Rewe-Markts soll ein Plakat aufgehängt werden, das die Wappen aus Lüdersen und Hüpede zeigt. Lüdersens Ortsbürgermeisterin Ursel Postrach (SPD) erläutert, dass Bürger aus Lüdersen und Hüpede dann jeweils vor ihrem Wappen Platz nehmen und so signalisieren können, in welche Ortschaft sie wollen.

Anzeige

Mitfahrerbank soll Mitte Mai aufgestellt werden

„Wir haben zunächst nur eine ganz billige Bank aus dem Baumarkt gekauft und wollen das erst mal testen“, sagt Postrach. Die Genehmigung liege bereits vor. Die Bank soll Mitte Mai aufgestellt werden. „Die Anregung kam von einer Lüderser Bürgerin. Sie sagte, dass sie so oft von Bennigsen in Richtung Lüdersen und Hüpede fährt, dass sie auch andere Bürger mitnehmen kann“, sagt Postrach.

Zunächst war geplant, die Bank in der Nähe einer Haltestelle aufzustellen. „Doch das Bauamt teilte uns mit, dass dann der Gehweg an der Stelle zu schmal werde. Deshalb haben wir uns jetzt zunächst für diesen Ort entschieden“, sagt Postrach. Das Projekt solle aber noch nicht gleich aufgegeben werden, wenn die Bank an der Stelle nicht genutzt wird. „Dann suchen wir nach einem anderen Ort“, sagt Postrach. Der Lions-Club Springe habe zudem bereits zugesagt, eine qualitativ hochwertigere Bank kaufen zu wollen, sobald sich zeige, dass diese angenommen wird.

Zurzeit warten die Lüderser noch auf das Wappen aus Hüpede. Kimpioka will ihnen dieses in den nächsten Tagen zukommen lassen. Eine Genehmigung der Stadt sei dafür nicht nötig, teilt Pattensens Stadtsprecherin Andrea Steding auf Anfrage mit. Nach der aktuellen Satzung der Stadt müsse nur die Verwendung des Stadtwappens vom Rathaus genehmigt werden. „Die Wappen der Ortsteile sind keine offiziellen Hoheitszeichen und können frei verwandt werden“, sagt Steding.

So läuft es in Hemmingen und Laatzen

Erfolgreich läuft das Projekt der Mitfahrerbänke bereits in Hemmingen. Dort hatte Werner Sporleder, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens B.A.S., die Idee dazu entwickelt und 2017 die ersten zwei Bänke in Arnum aufstellen lassen. Zwei weitere wurden 2018 am Real-Markt in Devese aufgestellt. Weitere Bänke seien für Hemmingen aber vorerst nicht geplant, teilt Sporleder mit. Auch in Laatzen werden Mitfahrerbänke genutzt. Dort hat die Stadt im vergangenen Jahr Bänke in Laatzen-Mitte und Ingeln-Oesselse aufgestellt.

Diese Zeitung hat die Mitfahrerbänke in Hemmingen ausprobiert. Den Bericht über den Selbstversuch lesen Sie hier.

Von Tobias Lehmann