Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Liegengebliebener Müllsack in Hüpede ist abtransportiert
Region Pattensen Nachrichten Liegengebliebener Müllsack in Hüpede ist abtransportiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 12.09.2019
Er ist weg: Der umstrittene Müllsack an der Straße Im Kreuzfeld in Hüpede ist endlich verschwunden. Quelle: Kim Gallop (Archiv)
Hüpede

Erst fühlt sich mehr als fünf Wochen lang niemand dafür zuständig, dann geht es ganz schnell: Der Restmüllsack, der seit Anfang August auf einem Gehweg an der Straße Im Kreuzfeld in Hüpede lag, ist weg. Er wurde am Donnerstagvormittag vom Stadtbetriebshof Pattensen abgeholt.

Nach Auskunft der Stadt war der Sack etwa 45 Kilo schwer und mit Bauschutt gefüllt. Dieses völlig überhöhte Gewicht war auch der Auslöser für die ganzen Probleme. Aus Arbeitsschutzgründen können die Mitarbeiter des Abfallentsorgers Aha nur Säcke mitnehmen, die maximal zehn Kilo wiegen. Eine Ausnahme gilt für die 80-Liter-Zustell-Säcke, die aber auch nur maximal 15 Kilo wiegen dürfen.

Verursacher noch unbekannt

Aha hatte den viel zu schweren Sack stehen lassen. Ein Anlieger hatte sich erst bei Aha beschwert. Der Entsorger hatte darauf hingewiesen, dass für wilde Müllkippen in bebautem Gebiet die Stadt Pattensen zuständig ist. Die Stadt hatte aber auf mehrere Hinweise des Anwohners nicht reagiert. Der hatte sich schließlich an diese Zeitung gewandt.

Nach einer Anfrage der Redaktion am vergangenen Mittwoch bestätigte die Stadt, dass sie zuständig ist. Warum die Entsorgung trotzdem wochenlang nicht funktioniert hat, ließ sich nicht klären. Dann ging es am Donnerstag aber ganz schnell. Wer seinen Bauschutt verbotenerweise in den Müllsack gepresst hat, ist noch unbekannt.

Lesen Sie auch diesen Bericht:

Zu schwer zum Entsorgen? Ärger um einen Müllsack in Hüpede

Von Kim Gallop

Gute Nachrichten für Bauwillige: An der Masch in Pattensen-Jeinsen kommt ein neues kleines Bauprojekt. Die Entwicklung des Neubaugebiets Zum Holze verzögert sich allerdings, weil sich keine Firma für die Arbeiten beworben hat.

12.09.2019

Die Grundschule Pattensen ist stärker mit Schadstoffen belastet als erwartet. Deshalb werden für Sanierung und Teilneubau 395.000 Euro zusätzlich benötigt. Ratsmitglieder fragen, ob das nicht absehbar war.

12.09.2019

Aus unbekannter Ursache hat es am Mittwoch in der Alten Zieglei in Reden gebrannt. Die Ortsfeuerwehren Reden und Koldingen verhinderten, dass die Flammen die Gebäude erfassen.

12.09.2019