Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Leinetalschule wird offene Ganztagsschule
Region Pattensen Nachrichten Leinetalschule wird offene Ganztagsschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 28.11.2018
Das Konzept der Leinetalschule in Jeinsen wird verändert. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Jeinsen

Der Ganztagsbetrieb der Leinetalschule in Jeinsen soll vom teilgebundenen in einen offenen Ganztagsbetrieb umgewandelt werden. Die Stadtverwaltung Pattensen wurde beauftragt, einen entsprechenden Antrag bei der Landesschulbehörde zu stellen. Die Beschlüsse im Ortsrat Jeinsen, im Schulausschuss und im Rat der Stadt fielen einstimmig.

Die Grundschule hat erst seit dem Schuljahr 2017/18 Ganztagsunterricht – darum war in der Ortschaft lange gekämpft worden. Doch schon im ersten Jahr hat sich nach Auskunft der Stadtverwaltung gezeigt, dass die Abdeckung der Betreuung für das kleine Kollegium mit einigen Halbtagskräften schwierig ist. Außerdem wünschen sich viele Eltern eine flexiblere Unterrichtsgestaltung, damit ihre Kinder an den Nachmittagen die Angebote bei Sportvereinen nutzen und anderen Freizeitbeschäftigungen nachgehen können.

Anzeige

Deshalb hat die Schulleitung die Umwandlung in einen offenen Ganztagsbetrieb beantragt. Wird das genehmigt, können Eltern ihre Kinder dann für einen bis fünf Tage die Woche für die Ganztagsbetreuung inklusive Mittagessen anmelden – jeweils verbindlich für ein Schulhalbjahr. Damit ist die Teilnahme am Nachmittagsangebot freiwillig und die Betreuung übernehmen nicht mehr die Lehrkräfte. Das Ganztagsschulkonzept wurde von der Schulleitung aktualisiert, Gesamtkonferenz und Schulelternrat haben der Umwandlung zugestimmt.

Im Rat sagte Jörg Walkowiak (SPD), es sei richtig, dass die Grundschule in Jeinsen Ganztagsschule sei. Mit dem Beschluss für die Umstellung und Flexibilisierung folge der Rat nun dem Wunsch der Eltern. Walkowiak sieht aber auch die Eltern aus Jeinsen, Vardegötzen und Thiesenwiese in der Pflicht. „Ich hoffe, dass die Eltern ihre Kinder auf die Jeinser Schule schicken, damit sie erhalten bleibt“, sagte er. „Das ist ein Akt der Solidarität.“

Von Kim Gallop