Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Offener Ganztag soll 2019 eingeführt werden
Region Pattensen Nachrichten Offener Ganztag soll 2019 eingeführt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 25.10.2018
Die Leinetalschule soll zur offenen Ganztagsschule werden. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Jeinsen

Die Leinetalschule in Jeinsen soll bereits zum Schuljahr 2019/2020 von einer teilgebundenen zu einer offenen Ganztagsschule werden. Das geht aus dem Konzept hervor, das die Schule jetzt vorgelegt hat. Der entsprechende Antrag muss bis zum 1. Dezember bei der Landesschulbehörde gestellt werden.

Die Voraussetzung dafür ist, dass die politischen Gremien der Stadt Pattensen, die Träger der Schule ist, zustimmen. Der Ortsrat Jeinsen hat sich in seiner Sitzung am Mittwochabend bereits ohne weitere Diskussion einstimmig dafür ausgesprochen. „Wenn die Schule und die Eltern das wollen, wollen wir das auch“, sagte Ortsbürgermeister Günter Kleuker (UWJ). Die endgültige Entscheidung trifft der Rat am Donnerstag, 15. November. Der Schulelternrat und die Gesamtkonferenz haben dem Antrag der Schule zugestimmt.

Anzeige

Die Leinetalschule ist erst seit dem 1. August 2017 teilgebunden. Sie wird zurzeit von 36 Kindern besucht, die in zwei kombinierten Klassen unterrichtet werden. Damit sollte die Attraktivität des Standorts gesteigert und der Nachfrage der Eltern Sorge getragen werden. Alle Kinder nehmen seitdem jeweils dienstags und donnerstags verpflichtend am Unterricht bis 15 Uhr teil. Montags und donnerstags ist die Betreuung bis 15 Uhr freiwillig. Freitags endet der Unterricht immer um 13 Uhr.

Auf einen offenen Ganztag, an dem Kinder an vier Tagen freiwillig an einer Betreuung teilnehmen können, wurde 2017 aufgrund einer besseren Planbarkeit verzichtet. Doch das aktuelle Modell läuft nicht so gut wie gedacht. Viele Eltern machten deutlich, dass die verpflichtende Nachmittagsbetreuung an zwei Tagen für die Kinder eine Einschränkung bedeute. Erstklässler hätten Mühe, den Tag zu überstehen, seien überdreht und müde. Einige Kinder mussten Hobbys aufgeben, denen sie an den Pflichttagen zum Beispiel in Vereinen nachgegangen sind.

Für das Kollegium sei es zudem personell schwierig, die gebundenen Tage aufrecht zu erhalten. An den beiden Tagen wird auch am Nachmittag noch Unterricht angeboten. Viele seien Teilzeitkräfte mit eigenen kleinen Kindern, die bei einem Ausfall eines eingeteilten Kollegen nicht spontan einspringen können. Auch der zunächst ausgewählte Kooperationspartner, der Mitarbeiter für die offene Nachmittagbetreuung zur Verfügung stellen sollte, erwies sich als nicht zuverlässig. Im Februar diesen Jahres hat der Pattenser Verein Mobile die Unterstützung bei der Nachmittagsbetreuung übernommen. Die Schule lobt die Zusammenarbeit. Mobile soll auch künftig Kooperationspartner bleiben.

Das neue Modell sieht vor, dass Eltern ihre Kinder freiwillig für eine Ganztagsbetreuung bis 15 Uhr von montags bis donnerstags anmelden können. Die Anmeldung soll jeweils für ein Schulhalbjahr verpflichtend sein. Diese Kinder werden auch am Mittagessen teilnehmen. Zurzeit gehen die im Ganztag betreuten Kinder zum Mittagessen immer gemeinsam in den Landgasthof Jeinsen. Nach Einschätzung der Schule werden es im offenen Ganztag täglich aber nur noch zehn bis 15 Kinder sein, die dort essen. Sollte der Landgasthof den Vertrag deshalb nicht aufrecht erhalten wollen, sei es auch möglich, in der Schulküche zu essen. Dort können maximal acht Kinder gleichzeitig speisen. Es wäre jedoch möglich, das Mittagessen in zwei Schichten einzuteilen.

Von Tobias Lehmann

Anzeige