Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Literarische Liebeserklärung an den Apfel
Region Pattensen Nachrichten Literarische Liebeserklärung an den Apfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 26.10.2018
Mit Lese-Kostproben für die Ohren und Apfel-Kostproben für den Gaumen unterhalten Cornelia Schneider (vorn) und Elke Schröder bei der ausverkauften „Liebeserklärung an den Apfel“ in der Stadtbücherei.
Mit Lese-Kostproben für die Ohren und Apfel-Kostproben für den Gaumen unterhalten Cornelia Schneider (vorn) und Elke Schröder bei der ausverkauften „Liebeserklärung an den Apfel“ in der Stadtbücherei. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Pattensen-Mitte

 Zu eineinhalb unterhaltsamen Stunden rund um das Thema Apfel hatte am Donnerstagabend das Team um die Stadtbüchereileiterin Cornelia Schneider in die Räumlichkeiten an der Marienstraße in Pattensen-Mitte eingeladen. Bei der zur „Liebeserklärung an den Apfel“ erklärten Lesung – die mit 35 Teilnehmern ausverkauft war – gab es dabei nicht nur feine literarische Hörproben für die Ohren, sondern auch leckere Kostproben für den Gaumen. Denn Cornelia Schneider und ihre Mitarbeiterin Elke Schröder hatten passend zum Thema sowohl Saft mit dabei, als auch leckere Apfelspalten – den Klassiker Winter-Apfel Roter Boskop und den modernen neuseeländischen Jazz. Wer Lust hatte, konnte auch beim Hessischen Apfeltraum sündigen, der aus Löffelbisquits und Calvados, Apfelkompott, Quark und Mascarpone hergestellt wird. Oder aber süßes Apfelbrot – mit Äpfeln, Zucker und Rosinen – probieren.

Cornelia Schneider gab außerdem auch zahlreiche Informationen rund um die Geschichte dieser bereits seit Adam und Eva beliebten Frucht. Sie erzählte von neuen, herstellergeschützten Sorten, wie Pink Lady, und dass allein im Alten Land, bei Hamburg, alljährlich rund 300.000 Tonnen Äpfel geerntet werden. „Etwa jeder vierte deutsche Apfel stammt von dort“, so Schneider. Sie rechnete den Lesungsgästen auch vor, dass die Ökobilanz von heimischen zu importierten Äpfeln nur so lange positiv ist, wie der Apfel dann auch zügig verzehrt und nicht monatelang gekühlt eingelagert wird.

Mit Lese-Kostproben für die Ohren und Apfel-Kostproben für den Gaumen unterhalten Cornelia Schneider (li.) und Elke Schröder bei der ausverkauften „Liebeserklärung an den Apfel“ in der Stadtbücherei. Quelle: Torsten Lippelt

Auch der Apfel in der Literatur kam nicht zu kurz. Gemeinsam mit Elke Schröder las Cornelia Schneider unterhaltsame Passagen aus den Kinderbüchern „Mister Peabodys Äpfel“ und „Der Apfelkönig“ sowie - als Erwachsenenromane – unter anderem aus Katharina Hagenas „Der Geschmack von Apfelkernen“, Anja Jonuleits „Der Apfelsammler“ und Anne Barns „Apfelkuchen am Meer“.

Und wer genau wissen wollte, welche erwähnten Romane sich rund um das Thema Apfel drehen und wie man Apfelpfannkuchen, Süßes Apfelbrot und den Hessischen Apfeltraum auch daheim selbst herstellt, konnte am Schluss eine Literaturliste dazu mitsamt der Rezepte nach Hause tragen – und als Heimwegzehrung an den letzten verteilten Apfelspalten knabbern.

Mit Lese-Kostproben für die Ohren und Apfel-Kostproben für den Gaumen unterhalten Cornelia Schneider (re.) und Elke Schröder bei der ausverkauften „Liebeserklärung an den Apfel", in der Stadtbücherei. Quelle: Torsten Lippelt

Von Torsten Lippelt