Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fotografie und Lyrik finden sich im Holzlager
Region Pattensen Nachrichten Fotografie und Lyrik finden sich im Holzlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 26.05.2018
Der Fotograf Andras Warlich arbeitet bei seinen Werken grafische Elemente durch schwarz-weiß Kontraste heraus. Quelle: Andreas Warlich
Anzeige
Jeinsen

Die Galerie „Im Holzlager“ in Jeinsen wird für die nächste Ausstellung Ort eines Experiments. Künstlerin und Galeristin Antje Fink hat zwei Kulturschaffende eingeladen, die unterschiedliche Genres vertreten – und für ein außergewöhnliches Projekt zusammenarbeiten wollen.

Mit der Vernissage am Freitag, 1. Juni, 18 Uhr, beginnt die 15. Ausstellung mit dem Titel „Räume“ mit Werken des Fotografen Andreas Warlich. Die Fotografien von Andreas Warlich zeigen Innenräume in unterschiedlichen Perspektiven. Hauptaugenmerk legt er dabei auf grafische Elemente, Linien, Formen, Helligkeitskontraste. Alle Fotografien sind in schwarz-weiß gehalten und entwickeln eine enorme Tiefenwirkung. Die einführenden Worte bei der Vernissage wird der Lyriker Reinhart Thomas sprechen.

Anzeige
Der Fotograf Andras Warlich arbeitet bei seinen Werken grafische Elemente durch schwarz-weiß Kontraste heraus. Quelle: Andreas Warlich

Der Wortkünstler Reinhart Thomas hat sich durch Bilder von Warlich inspirieren lassen und seine Gedanken dazu in Gedichten niedergelegt. Einige dieser Gedichte wird er in Jeinsen am Montag, 25. Juni, 18.30 Uhr, in einer Lesung mit Diashow exemplarisch vorstellen. Die Texte finden sich auch in dem für die Ausstellung erschienenen Katalog.

Antje Fink hatte Andreas Warlich auf einer Vernissage eines befreundeten Künstlers kennengelernt. „Wir waren uns sofort sympathisch und haben gleich Pläne für eine schöne Ausstellung in meiner Galerie Im Holzlager geschmiedet“, berichtet sie. Die Ausstellung ist in der Galerie über dem Kreatop, Ippenstedter Straße 3, vom 1. Juni bis 1. Juli zu sehen. Ein Hinweis: Der Eingang zur Galerie liegt an der Straße nach Schliekum. Außerhalb der Vernissage und der Lesung können die Öffnungszeiten mit Antje Fink abgesprochen werden: telefonisch unter (05066) 602144 oder unter antje.fink@gmx.de per E-Mail.

Von Kim Gallop