Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blutspende am Feiertag kommt gut an
Region Pattensen Nachrichten Blutspende am Feiertag kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 31.10.2018
Isabell Kruckemeyer findet den Blutspendetermin am Feiertag gut - und freut sich auf die Currywurst zur Stärkung.
Isabell Kruckemeyer findet den Blutspendetermin am Feiertag gut - und freut sich auf die Currywurst zur Stärkung. Quelle: Stephanie Zerm
Anzeige
Pattensen-Mitte

Das Experiment Blutspende am Feiertag ist geglückt. Mit insgesamt 84 Spendern hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sogar noch mehr Zulauf als bei einer normalen Blutspendeaktion. Zeitweise hatte sich während der vier Stunden vor der Anmeldung sogar eine lange Schlange gebildet.

„Der Termin kommt bei den Leuten sehr gut an“, sagte Ruth Kleuker, Vorsitzende des DRK Pattensen, am Reformationstag. „Die Spender haben mehr Zeit und sind entspannter als werktags.“

„Unter den Spendern sind auch einige, die schon länger nicht mehr spenden waren, und neun Erstspender“, sagte Patrick Ploberger vom DRK-Blutspendedienst in Springe. Zwei der Spender waren allerdings schon alte Hasen: Sie spendeten bereits zum 111. Mal.

Der Ortsverein Pattensen hatte am Mittwoch erstmals einen Blutspendetermin an einem Feiertag angeboten. Und das auch eher aus Zufall. „Als wir im vergangenen Jahr die Planung machten, stand noch gar nicht fest, dass der Reformationstag ein gesetzlicher Feiertag wird“, berichtet die stellvertretende DRK-Vorsitzende Yvonne Ortlepp. Da die Grundschule, wo der Termin eigentlich sein sollte, daher geschlossen war, hat das DRK die Aktion in den Ratskeller verlegt. Dort konnten sich die Spender nach dem Aderlass kostenlos mit Currywurst und Pommes Frites oder einer vegetarischen Kürbissuppe stärken.

„Auf die Currywurst freue ich mich schon die ganze Zeit“, sagte Blutspenderin Isabell Kruckemeyer aus Pattensen-Mitte. Auch der Termin an einem Feiertag käme ihr sehr entgegen. „Allerdings“, ergänzt sie, „wäre ich auch an einem Wochentag zur Blutspende gegangen“.

Von Stephanie Zerm