Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Badeaufsicht: Traumjob am Beckenrand
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Badeaufsicht: Traumjob am Beckenrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.07.2018
Carolin (links) und Carina Wencke sorgen im Freibad Nöpke für Sicherheit. Quelle: Kathrin Götze
Anzeige
Nöpke/Neustädter Land

In diesen heißen Tagen beneidet sie wohl so mancher um ihren Job: Als Badeaufsichten im Freibad Nöpke müssen Carina und Carolin Wencke (23) niemals weit weg vom Wasser. Die Zwillingsschwestern, die beide in Hannover Betriebswirtschaftslehre studieren, nutzen die Semesterferien für den Nebenjob im Heimatdorf.

Neben den erforderlichen Schwimmabzeichen in Silber brauchen die Bewerber vor allem Freude am Umgang mit Menschen. „Einen Rettungseinsatz mussten wir noch nicht schwimmen – wir achten vorher intensiv darauf, dass nichts passiert“, sagt Carina. Um die Baderegeln durchzusetzen, hilft die eigene Autorität. Und, in schwierigen Situationen, auch mal das Wissen, dass immer zahlreiche weitere Vereinsmitglieder in der Nähe sind.

Anzeige

In Nöpke ist die Aufsichtstruppe aktuell ganz gut besetzt, auch am Franzseebad Amedorf finden sich noch genug junge Leute für den Dienst. Dennoch schade es nie, neue Interessenten zu werben, sagt Heike Stünkel-Rabe von der Franzsee-Initiative: „Die Ausbildung erfordert ja ein bisschen Zeit, und wir haben immer mal Abgänge.“ Im Waldbad Wulfelade gibt es aktuell einen kleinen Engpass. „Die Sicherheit ist immer gewährleistet“, betont Friederike Redeker vom Waldbadverein. Aber es könne nicht schaden, die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen. „Auch Interessenten für das nächste Jahr können sich gerne schon melden.“

Von Kathrin Götze