Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Theater- und Konzertkreis sagt auch das letzte Stück der Spielzeit ab
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Theater- und Konzertkreis sagt auch das letzte Stück der Spielzeit ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.04.2020
Das Ohnsorg-Theater sollte im Mai „Landeier – Bauern suchen Frauen“ in Neustadt spielen – die gesamte Tournee ist nun abgesagt. Quelle: Jutta Schwöbel
Anzeige
Neustadt

Der Theater- und Konzertkreis (TKK) muss auch die letzte Veranstaltung der Saison absagen: „Landeier – Bauern suchen Frauen“, das am 9. Mai gezeigt werden sollte, entfällt. Das Ohnsorg-Theater hat die gesamte Tournee abgeblasen.

Auch die Komödie „Ich habe Bryan Adams geschreddert“, die am 18. April hätte laufen sollen, fällt ersatzlos aus. Bereits gekaufte Karten für beide Stücke können zurückgegeben werden, allerdings nur postalisch, da die Vorverkaufsstelle in der Touristeninformation derzeit nicht öffnet. Wie es genau geht, erläutert der Verein auf seiner Webseite tkk-neustadt.de. Inhaber eines Theaterabonnements brauchen die Karten nicht zurückzugeben. Der Kartenpreis für die ausgefallene Veranstaltung wird direkt auf das beim TKK bekannte Konto überwiesen.

Anzeige

Zum Nachholtermin für „die feisten – Nussschüsselblues“ hat der Verein noch eine Korrektur: Er ist für Donnerstag, 11. Februar vorgesehen, nicht wie ursprünglich angekündigt am 21. Februar.

Umsatzeinbußen gefährden Vereinsarbeit nicht

Für den Verein bedeuten die Ausfälle zum Saisonschluss schwere Umsatzeinbußen. Der Vorsitzende Magnus Ronge beziffert sie auf rund 23.000 Euro. Zusätzlich entfalle mit dem letzten Stück nun auch eine Förderung der Region Hannover von 4000 Euro, die nur gezahlt wird, wenn die Veranstaltung auch stattfindet. Gefährdet sei die Kulturarbeit damit allerdings nicht, der Verein habe Rücklagen gebildet, sagt Ronge. Schlimmer aus Sicht der Veranstalter ist, wenn eine teure Produktion schlecht besucht wird, also hohe Ausgaben niedrigen Einnahmen gegenüberstehen.

Ronge sagt, er hoffe, dass die nächste Saison im September wie geplant anlaufen kann. Zusätzlich zu dem Unsicherheitsfaktor der Pandemie komme für das nächste Jahr auch die Frage, wie lange das Theater im Gymnasium noch genutzt werden kann. Die Schule soll in nächster Zeit mit einem Neubau nahe am aktuellen Standort ersetzt werden. Ronge warte noch auf Entscheidungen zum Ablauf der Bauarbeiten.

Lesen Sie auch

Von Kathrin Götze