Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Der Regiobus-Betriebshof in Neustadt soll wachsen
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Der Regiobus-Betriebshof in Neustadt soll wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 05.08.2019
Der Regiobus-Betriebshof im Neustädter Gewerbegebiet Ost soll 2023 erweitert werden. Quelle: Mirko Bartels
Neustadt

Der Neustädter Betriebshof des regionseigenen Busunternehmens Regiobus wird erweitert. Voraussichtlich ab 2023 sollen im Depot an der Boschstraße im Gewerbegebiet Ost 20 zusätzliche Busse stationiert werden. Die aktuelle Flotte dort zählt 60 Fahrzeuge. 155 Mitarbeiter sind auf dem Betriebshof, zu dem auch Werkstätten gehören, beschäftigt. Im Zuge der Erweiterung könnten bis zu 20 weitere Arbeitsplätze nach Neustadt verlagert werden.

Wunstorf wird geschlossen

Bereits in der vergangenen Woche hatte Regiobus angekündigt, bis 2023 einen neuen Betriebshof in Gehrden zu errichten. Dort will das Unternehmen Kapazitäten der derzeitigen Standorte Wunstorf und Eldagsen zusammenziehen. Die Umstrukturierung hat logistisch-ökonomische Gründe. Derzeit legen die Busse aufgrund der für Regiobus ungünstigen Lagen der beiden Betriebshöfe viele Kilometer ohne Passagiere zurück. Das verursacht Kosten, die das Unternehmen senken will.

Für die Wirtschaftsstandorte Wunstorf und Eldagsen ist das Aus unerfreulich. In Wunstorf verschwinden 121 Arbeitsplätze. Sie sollen überwiegend an den neuen Standort umziehen. Betriebsbedingte Kündigungen soll es gemäß einer Betriebsvereinbarung nicht geben. Zumindest für einen Teil der Mitarbeiter wäre aber auch ein Arbeitsplatz im benachbarten Neustadt interessant. „Wir werden rechtzeitig mit den Kollegen reden und sie fragen, wo sie hin möchten“, sagt Regiobus-Sprecher Tolga Otkun. Konkrete Planungen gebe es in dieser Hinsicht allerdings noch keine. „In Wunstorf geht es in den kommenden vier Jahren erst mal weiter wie bisher“, sagt er. Im Wunstorfer Rathaus hält man das Standortaus für „nachvollziehbar“, erklärt Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm. „Wir müssen für das Gelände nun ein Nachnutzungskonzept mit der Region entwickeln.“ Der Wunstorfer Betriebshof befindet sich direkt an der Bahnstrecke gegenüber dem ehemaligen Langnese-Werk. Auch die Bundesstraße 441 ist in unmittelbarer Nähe. „Käufer werden sich nicht um das Grundstück reißen“, meint Schwamm.

60 Regiobusse sind derzeit in Neustadt stationiert. Quelle: Mirko Bartels

Grundstück gesucht

In Neustadt muss ein neues Gelände für die geplante Betriebshoferweiterung erst noch gefunden werden. „Regiobus hat sich bei der Suche nach geeigneten Grundstücken bereits an die Stadt gewandt. Wir haben den Kontakt hergestellt“, sagt Stadtsprecherin Nadine Schley. Mehrere Flächen seien angefragt worden. Am naheliegendsten erscheint eine wildbewachsene Fläche unmittelbar neben dem Depot. Zwischen dem Ernst-Abbe-Ring und der Boschstraße ist eine Fläche frei, die einem Gesellschafter der angrenzenden Elektronikfirma Hesch Industrie-Elektronik gehört. Laut Geschäftsführer Werner Brandis befinden sich Eigentümer und Regiobus bereits in Gesprächen. Der vergrößerte Betriebshof soll sich perspektivisch als Kompetenzzentrum Diesel um die Wartung und Reparatur der Verbrennerflotte kümmern. Langfristig würden sich die Werkstätten auch in Neustadt auf neue Antriebstechnologien umstellen müssen, sagt Otkun.

Zum Weiterlesen:

Von Mario Moers

Ein 67-Jähriger ist am Sonnabend mit seinem Seat gegen einen Baum gefahren und musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Warum er von der Fahrbahn abkam, ist unklar.

05.08.2019

Feuersalamander werden europaweit durch einen Pilz ausgerottet. Erhard Hartmann, Kriechtierexperte aus Neustadt, informiert in einer neuen NDR-Dokumentation über das große Sterben. Seine Prognose ist traurig.

05.08.2019

Viele Bäume trocknen in diesen Tagen aus und brauchen dringend Wasser. Der Naturschutzbund (Nabu) in Neustadt bietet in seiner Geschäftsstelle Säcke an, mit denen die Gewächse mühelos gewässert werden können.

05.08.2019