Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kanäle unter der Landwehr werden saniert
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Kanäle unter der Landwehr werden saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 26.03.2019
Während der Kanalarbeiten kann die Landwehr auf Höhe Königsberger Straße der nur einseitig genutzt werden.
Während der Kanalarbeiten kann die Landwehr auf Höhe Königsberger Straße der nur einseitig genutzt werden. Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Neustadt

 Aus dem Kanalschacht mitten in der Landwehr kommen laute und schrille Töne. Für die Passanten ein klares Zeichen: In der Tiefe wird gearbeitet, kommt nicht nur leichtes Gerät zum Einsatz. Oben auf der Straße geht es ziemlich ruhig zu: Einspurig läuft der Verkehr in Höhe der Einmündung Königsberger Straße an der Baustelle vorbei. Ein Abbiegen in die angrenzende Straße ist während der Arbeiten nicht möglich. Lange Staus gibt es zumindest um die Mittagszeit nicht. Die aufgestellte Ampel erfüllt ihren Zweck, schaltet schnell und vermeidet so lange Schlangen in Richtung Innenstadt oder stadtauswärts.

„Der Kanal war an dieser Stelle schon ziemlich angegriffen“, sagt Vorarbeiter Frank Mazellus. Er arbeitet für die Fachfirma, die zur Zeit die Abwasserleitungen unter der Landwehr und den anliegenden Straßen wieder in Stand setzt. Einwachsende Wurzeln, Scherbenrisse, Ablagerungen und einragende Stutzen bildeten Hindernisse, an denen das Schmutzwasser nicht ungehindert durch den Kanal fließen konnte. „Auch Grundwasser war bereits an einigen Stellen eingedrungen. Nach der Sanierung ist es damit dann vorbei“, sagt Mazellus.

Die schrillen Töne, die aus dem Kanal kommen, verursacht ein Roboter, der im Untergrund sein Werk tut. Bewaffnet mit Fräse und Kamera fährt das gut einen Meter lange Fahrzeug Stück für Stück durch die verschiedenen Rohre der Kanalisation. Die messen an dieser Stelle zwischen 20 und 45 Zentimetern. Gesteuert wird die Maschine von Thomas Mau. Der Senior Operator wirft einen genauen Blick auf die Situation unter der Erde, bevor es ans Werk geht. „Wir müssen die Schäden einschätzen, vermerken und zusätzlich alle Hausanschlüsse kartografieren, um sie später wieder öffnen zu können“, erklärt Mau, während er am Steuerpult sitzt und den Roboter mit einem Joystick auf Kurs hält. Gut 110 Meter Landwehr und 60 Meter Königsberger Straße gilt es diesmal zu bearbeiten.

Die Arbeiten im so genannten Inline-Verfahren verlaufen in drei Phasen. Sie sollen am Mittwoch abgeschlossen werden. Im ersten Schritt werden Hindernisse beseitigt und der Kanal wieder auf seine ursprüngliche Breite gebracht. Anschließend wird ein mit Harz getränkter Schlauch aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) in die alten Steinzeugrohre eingezogen und aufgeblasen. Mit dabei: Eine spezielle UV-Lampe deren Licht das Material härten lässt. Im letzten Schritt werden die Hausanschlüsse wieder geöffnet und mit der neuen GFK-Wand verbunden.

Bereits seit rund vier Wochen ist das Unternehmen entlang der Landwehr unterwegs, der Einsatz auf der Kreuzung ist derjenige, der am meisten auffällt. Wenn die Bauarbeiten an der Einmündung der Königsberger Straße abgeschlossen sind, geht es für den Roboter zwar noch in einigen Seitenstraßen weiter, eine Sperrung soll es aber laut Verkehrskoordinator Benjamin Gleue nicht mehr geben.

Von Mirko Bartels