Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fernsehen berichtet über Schrankenproblem
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Fernsehen berichtet über Schrankenproblem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 10.09.2019
Ulrich Thies von der Bürgerinitiative Schranke weg würde am liebsten selbst Hand anlegen, um den Bahnübergang Moordorfer Straße abzubauen. Quelle: Kathrin Götze (Archiv)
Neustadt/Poggenhagen

Bei Dreharbeiten nach der Brandserie vor einigen Wochen sind Fernsehteams auf die langen Schließzeiten der Bahnschranke an der Moordorfer Straße aufmerksam geworden. NDR und Sat 1 wollen Beiträge in ihren Regionalmagazinen bringen, wie Ulrich Thies erläutert, der Sprecher der Bürgerinitiative Schranke weg.

NDR-Beitrag ist schon gedreht

Der NDR hat bereits am Montag gedreht, hat am Morgen Schüler am Bahnübergang Siemensstraße gefilmt und später mit Thies an der Moordorfer Straße gesprochen. Der Beitrag werde voraussichtlich am Mittwoch, 11. September, laufen, sagt Thies. Kurzbeiträge seien für die Nachrichtensendungen ab 14 und 16 Uhr geplant, die ganze Geschichte solle in „Hallo Niedersachsen“ ab 19.30 Uhr gezeigt werden.

Privatsender will Demonstranten filmen

Der Privatsender Sat 1 steckt noch in den Vorbereitungen, wie Thies berichtet. Das Team will am Donnerstag, 19. September, ab 15 Uhr am Bahnübergang Moordorfer Straße drehen. Dafür brauche man aussagekräftige Bilder, heißt es. Deshalb ruft die Bürgerinitiative nun zu einer Demonstration auf, eigens für den Fernsehbeitrag.

Verfahren für Brücke Poggenhagen läuft

Allerdings ist das Verfahren gerade für den Ersatz des Bahnübergangs Moordorfer Straße mit einer Brücke über die Gleise und einem Tunnel am Bahnhof schon ziemlich weit gediehen: Das Planfeststellungsverfahren soll in diesem Jahr abgeschlossen werden, dann kann der Bau etwa Ende 2022, Anfang 2023 beginnen. Wenn alles nach Plan läuft, soll das letzte Brückenelement im September 2023 eingehängt werden. Dafür muss die Bahn das Gleis zeitweise sperren, ein Vorgang, der drei Jahre Vorlauf braucht. 

Zuvor hatten die Verantwortlichen frühere Bautermine genannt, sodass diese Nachricht im Februar für Ärger sorgte. Die geplante Demonstration am 19. September werde sich dann „gegen die langen Schließzeiten und gegen die unendlich lange Bearbeitungszeit“ richten, kündigt Thies an.

Lesen Sie auch:

Von Kathrin Götze

Vereine, gemeinnützige Einrichtungen und Projekte aus Neustadt können bis zu 4000 Euro von den Stadtwerken Neustadt bekommen, wenn sie bei der Aktion „Neustadt punktet“ vorgeschlagen werden.

10.09.2019

Mal was anderes als Marktstände: Mit einem Selbsthilfe-Café wollen sich zahlreiche Gruppen aus Neustadt dem Publikum vorstellen. Zur Veranstaltung am Sonnabend, 14. September, im Haus der Kirche gehört auch ein Vortrag über Resilienz.

10.09.2019

Dieser 25-Jährige will das Nachtleben in Neustadt für junge Leute interessanter machen: Mohammed Rihani verwandelt seine Shisha-Bar Club Miami jetzt jeden Sonnabend in eine Disco.

10.09.2019