Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Startschuss: Das Dorfgemeinschaftshaus in Wulfelade kann erneuert werden
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Startschuss: Das Dorfgemeinschaftshaus in Wulfelade kann erneuert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 11.10.2019
Ulli Schottmann träumt schon einmal von dem erneuerten Dorfgemeinschaftshaus. Quelle: Mario Moers
Wulfelade

Die Fördergelder sind in sicheren Tücher, jetzt kann die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses beginnen. Vor drei Jahren wurden in Wulfelade die ersten Formulare ausgefüllt, seitdem hat die Dorfgemeinschaft auf diesen Moment gewartet, an dem alle beantragten Mittel bewilligt sind. „Das ist der Startschuss, jetzt kann es losgehen“, freut sich Ulli Schottmann, der Vorsitzende des Dorfgemeinschaftsvereins. Wenn alles nach Plan läuft, soll bereits im November mit dem Abriss des maroden Vorgebäudes begonnen werden. Bis (bestenfalls) Ende 2020 ist vorgesehen, die Front durch einen Neubau zu ersetzen. Auch der Rest des 1966 als Schulgebäude errichteten Hauses wird umgebaut und modernisiert. Doch bevor es losgehen kann, gibt es noch einen Ausverkauf im Dorfgemeinschaftshaus.

Alles muss raus

Rustikale Thekenlampen aus Kupfer, Barhocker und viele, viele glänzende Pokale müssen raus aus dem Haus. Weil im ersten Schritt der Clubraum und Eingangsbereich des lange als Schützenhaus genutzten Gebäudes abgerissen wird, veranstaltet die Dorfgemeinschaft für Sonntag, 20. Oktober, einen Flohmarkt. Dabei steht alles zum Verkauf, was nicht vorher von den privaten Eigentümern abgeholt wurde oder auch im neuen Haus gebraucht wird. Tische, Stühle, Geschirr – alles ein wenig aus der Mode, aber eben günstig. „Das ist vor allem für Wulfelader interessant, die hier vielleicht das eine oder andere Erinnerungsstück finden“, sagt Schottmann. Ob Schnäppchen oder Schrott muss dabei jeder selbst entscheiden. Das Interieur aus den Siebzigerjahren hat seinen Charme – die alten Schießpokale sind schließlich ein Stück Wulfelader Kulturgeschichte.

Weil ein Teil des Dorfgemeinschaftshauses in Wulfelade bald abgerissen werden soll, veranstaltet die Dorfgemeinschaft am Sonntag, 20. Oktober, einen Flohmarkt, bei dem das Interieur verkauft wird.

So geht es weiter

231.000 Euro hat die Dorfgemeinschaft für die gesamte Sanierung veranschlagt. Rund 190.000 Euro stammen aus Fördergeldern von Stadt, Region und aus dem EU-Fördertopf der LEADER Region Meer und Moor, der Zukunftsprojekte in ländlichen Regionen fördert. Die Zusage des Amts für regionale Landesentwicklung für die LEADER-Förderung ist aus Sicht der Dorfgemeinschaft ein Meilenstein. „Wir werden ständig gefragt, wieso kommt ihr nicht in die Pötte“, erzählt Schottmann. Die mit der Förderung verbundene Bürokratie sei zäh und mitunter leidlich, berichtet er. Als Laien habe es viele Nerven gekostet, sich in die vielen Förderregularien und -formulare einzuarbeiten. „Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern der Sweco GmbH, die vor Ort die Leaderprojekte so gut betreut haben“, sagt Schottmann.

Trotz der zugesagten Förderung muss die Dorfgemeinschaft das gesamte Projekt vorfinanzieren. Dazu wird ein Kredit aufgenommen. 41.000 Euro zahlt der Verein aus der eigenen Tasche.

Am Sonntag, 20. Oktober, findet ein Flohmarkt im Wulfelader Dorfgemeinschaftshaus statt. Auch viele Pokale werden verkauft. Quelle: Mario Moers

Helfer benötigt

Bei der Mitgliederversammlung im Februar hatten viele Wulfelader ihre Hilfe für die Sanierung zugesagt. „Wir hoffen jetzt, dass schon beim Abriss viele mitmachen“, sagt Schottmann. Ansprechpartner für die nächsten Arbeitseinsätze ist Andreas Linowsky. Interessierte Helfer können sich bei ihm telefonisch unter (0160) 90851854 melden. „Die Bevölkerung muss dabei sein, dass bleibt ganz wichtig“, so Schottmann.

Hinweis: Aufgrund der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses und mangels alternativer Räumlichkeiten fällt das Preisskat und Pokerturnier am 26. Oktober aus.

Zum Weiterlesen:

Die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses ist beschlossen

Von Mario Moers

Die Nöpker sind ein fleißiges Völkchen. Sie sammeln Müll und pflegen das Freibad, und nebenbei pflanzen sie auch noch tausende Bäume. Die Trockenheit der vergangenen Monate haben diese dank der Dorfbewohner gut überstanden.

10.10.2019

Der Ausblick ist fantastisch. Mit dem Wohnpark Steinhuder Meer eröffnet in Kürze ein Seniorenheim in Toplage. Der Me(h)erblick hat seinen Preis.

10.10.2019

Farbenfrohe Motive zeigt die Neustädterin Brigitte Schwanke, kurz Brisch, aktuell im St. Nicolaistift an der Lindenstraße. Auch Gäste dürfen die Ausstellung besuchen.

10.10.2019