Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Computerviren legen die Neustädter Verwaltung komplett lahm
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Computerviren legen die Neustädter Verwaltung komplett lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 06.09.2019
Die Computer im Neustädter Rathaus sind in Folge einer Virenattacke derzeit nicht einsatzfähig. Quelle: Juli Lechner
Neustadt

Computerviren haben am Freitagmorgen nach Angaben der Stadt die gesamte IT-Infrastruktur der Verwaltung in Neustadt lahm gelegt. Nichts geht seitdem mehr im Rathaus. Sämtliche Monitore in den angeschlossenen Behörden blieben am Morgen schwarz, als die Mitarbeiter versuchten, die Rechner hochzufahren. „In den Verwaltungsgebäuden ist die Arbeit so gut wie nicht mehr möglich. Die Mitarbeiter sind derzeit nur telefonisch erreichbar“, meldet Stadtsprecherin Nadine Schley am frühen Nachmittag. Mitarbeiter, die nur mit PC arbeiten können, konnten am Freitag wieder nach Hause gehen.

„Das wichtigste ist, dass die Bürger jetzt schnell informiert werden, dass wir derzeit nur begrenzt erreichbar sind", sagt Bürgermeister Uwe Sternbeck. Man werde nun eine Prioritätenliste aufstellen, um den Service so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Alle Behörden für Kunden geschlossen

In der Folge sind bis auf Weiteres auch beinahe alle Behörden für den Kundenverkehr geschlossen. KFZ-Zulassungen, Pass-Angelegenheiten oder Reisepässe können derzeit nicht erledigt werden. Auch zu Beginn der kommenden Woche bleibt die Verwaltung voraussichtlich für Bürgerangelegenheiten geschlossen. „Wegen eines Komplettausfalls des Computersystems ist die Stadtverwaltung heute nur sehr eingeschränkt erreichbar“, heißt es dazu auf der Internetseite der Stadt. Für dringende Anliegen können die KFZ-Zulassungsstellen in Wunstorf und der Wedemark genutzt werden, teilt die Stadt mit.

„Alle Rechner vom Netz“ – Konten sind gesperrt

„Alle Rechner sind derzeit vom Netz“, sagt Schley. Auch das Buchungssystem sei betroffen.Um finanzielle Schäden zu vermeiden, wurde der Zugriff zu den städtischen Konten gesperrt. Die Stadt könne deshalb aktuell keine Zahlungen mehr anweisen. Alle onlinebasierten Dienstleistungen seien deshalb unmöglich. Die Verwaltungsarbeit ruht daher weitgehend. Um das Problem in den Griff zu bekommen, arbeiten Techniker und IT-Experten auch über das Wochenende mit Hochdruck daran, das System wieder herzustellen.

Bibliothek und Stadtbüro bleiben geöffnet

Lediglich die Stadtbibliothek und das Stadtbüro bleiben vorerst geöffnet. In dem Büro sind allerdings nur Auskünfte möglich. In den anderen Abteilungen sollen Notfallbesetzungen für die Bürger ansprechbar sein. Von dem Totalausfall nicht betroffen ist der städtische Internetauftritt. Die Seite wird, anders als die übrige Rathaus-IT, nach Angaben der Stadtsprecherin auf einem Server der Frankfurter Börse betrieben, der offenbar nicht befallen ist.

Störung auch in Hannover

Neustadt ist nicht die erste Stadt in der Region, die von einem Virenbefall lahm gelegt wurde. 2018 waren 200 Rechner der Stadtverwaltung in Burgdorf betroffen. Dort dauerte es zwei Tage, bis die onlinebasierten Bürgerdienstleistungen wieder einsatzfähig waren. Ein Mitarbeiter hatte damals den Anhang einer gefälschten E-Mail geöffnet, in dem der Trojaner Emotet versteckt war. Die Stadt ließ umgehend alle Rechner herunterfahren, als ein Virenscanner den Befall entdeckte.

Erst am Donnerstag hatte die Stadt Hannover am Nachmittag kurzfristig alle Bürgerämter geschlossen, nachdem ein bundesweit eingesetztes Softwaresystem ausgefallen war.

Zum Weiterlesen:

Von Mario Moers

Parkplätze auf der Wiese am Schloss Landestrost? Der Ortsrat Neustadt hat sich dagegen ausgesprochen. Die Verwaltung soll Alternativen prüfen – mit mehr Nachdruck als bisher.

06.09.2019

Eilvese lässt 1000 Blumen blühen. An ihrem Nachhaltigkeitswochenende haben die Dorfbewohner sich eine Dorfpflanze gewählt: das Sonnenauge soll in möglichst vielen Gärten der Ortschaft erblühen.

06.09.2019

Auch die Work-Life-Balance gehört zur Berufsbildung, meint Agnes Wörner. Sie ist die neue Frau für Arbeitswelt und allgemeine Bildung bei der VHS Hannover-Land. Und sie will auf Unternehmen zugehen, um passgenaue Angebote zu entwickeln.

06.09.2019