Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Das war der Entensonntag in Neustadt: Grillen vom Grill und schnelle Enten
Region Neustadt am Rübenberge Nachrichten Das war der Entensonntag in Neustadt: Grillen vom Grill und schnelle Enten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 09.09.2019
2730 Enten machen sich beim Entenrennen auf den weg die kleine Leine hinab. Quelle: Mirko Bartels
Neustadt

Reichlich Trubel hat es am Wochenende in der Neustädter Innenstadt gegeben. Entenrennen, verkaufsoffener Sonntag und Food Trucks mit teils exotischen Angeboten lockten die Besucher am Sonnabend und Sonntag in die Fußgängerzone.

Ein Novum gab es bei den Entenrennen: Gemeinsam mit der Gemeinschaft für Werbeförderung (GfW) hatten HAZ und NP zu einem Firmencup aufgerufen. Dabei sollte es nicht nur um die reine Geschwindigkeit der Gummitiere gehen. Örtliche Firmen waren aufgerufen, ihrer Ente ein ganz besonderes Outfit zu verpassen – denn ein Schönheitswettbewerb stand vor dem Schwimmwettkampf auf dem Programm. Hier sollte das Publikum entscheiden. So gab es einiges zu sehen: Zahnspangen, aufgemalte Abendgarderobe, spannende Frisuren und andere Accessoires zierten die Starter. „Wir freuen uns über die gute Resonanz bei den Firmen“, sagte Madsack-Verkaufsleiter Maurice Lindenblatt. Gemeinsam mit Mediaberater Bernd Matyschok und vielen weiteren Helfern schickte er die Teilnehmer zum Start auf die Kleine Leine.

Spannendes Rennen mit ungewissem Ausgang

2730 Enten machen sich beim Entenrennen auf den weg die kleine Leine hinab. Quelle: Mirko Bartels

Die Enten lieferten sich ein spannendes Rennen, bei dem der Ausgang bis kurz vor der Ziellinie offen blieb. Durchgesetzt hat sich schließlich die wohl am besten gekleidete Ente: Mit Fliege und edler Bemalung sicherte sich das Tier des Herrenausstatters Matheja den Sieg, dicht gefolgt von der Nordkreisinitiative und der blau bemalten Ente vom Meerradio. „Dem Team hinter der Gewinnerente spendieren wir einen schönen Abend im Fischerstübchen in Mardorf“, verrät Lindenblatt.

34 Riesenenten beim Wettschwimmen der Stadtteile

Beim Stadtteillauf gewann die Ente aus Evensen und erschwamm damit 500 Euro für die Kasse der Ortschaft. Die Plätze zwei und drei gingen an Schneeren und Mariensee. Ein weiterer Besuchermagnet waren die Rennen der Besucherenten: 2730 der Spielzeugtierchen wurden, mit Nummern versehen, in den Flussarm gekippt und machten sich von der Schlossbrücke aus auf den Weg bis zur Ziellinie vor der Schleuse. Vorlauf der kleinen Enten war 14 Uhr, das Hauptrennen um 17 Uhr, für beide Läufe wurden Preise ausgespielt.

Vom Entenrennen zum Ententanz

Schnabel, Flügel, Popo und in die Hände klaschen. 400 Teilnehmer tanzten am Sonntag in der Marktstraße den Ententanz für einen guten Zweck. Die Challenge der Tanzschule Kressler finanziert dem Naturschutzbund für jeden Teilnehmer 1 Euro Spendengeld.

Grillen vom Grill

Grillen vom Grill und alle Läden sind offen. In Neustadt tummelten sich am Sonntag Hunderte Besucher in und um die Marktstraße. Es lockten nicht nur die Läden, sondern auch zahlreiche Foodtrucks und Livemusik.

Westlich der Leinstraße luden die verkaufsoffenen Geschäfte, Livemusik und natürlich die zahlreichen Food-Trucks auf dem Marktplatz zum Bummeln ein. Bei weitgehend sonnigen 19 Grad genossen so viele Besucher, die belebte Atmosphäre, dass die Veranstalter zufrieden sein dürften. Auffällig: Auch viele Kinder, Jugendliche und junge Familien waren unter den Besuchern. „Wir sind wegen des Entdeckertags aus Sehnde gekommen“, erzählten Carmen und Axel Ron. Ziel des Familienausflugs mit ihren beiden Söhnen war der Marktplatz, über dem Rauch von Dutzenden Grills ein würziges Aroma verbreitete. Sie wählte den Smokey-Bacon-Burger, er das Pulled Pork. „Futtern und Familie“, sagte Axel Ron lächelnd.

Burger-Time: Carmen und Axel Ron machen zum Entdeckertag einen Familienausflug mit ihren beiden Jungs. Auf dem Programm stehen Burger mit smokey Bacon und Pulled Pork. Quelle: Mario Moers

Wer am Sonntag Lust hatte, ernährungstechnisch zu sündigen, hatte dazu viele Gelegenheiten. Charline Deneken, die mit ihren Freundinnen Leonie, Hanna und Melissa unterwegs war, gönnte sich eine Bubble-Waffel mit Oreo-, Smartie- und Heidelbeer-Topping. Als die vielleicht ältesten Besucherinnen stießen die 98-jährige Eva-Marie Klesse und ihre Freundin Eleonore von der Mosel mit einem Glas Weißwein an.

Stößchen: Eva-Marie Klesse (98) und Eleonore von der Mosel stoßen an auf einen schönen Tag in der City. Quelle: Mario Moers

Wer sich etwas traute, probierte die marinierten und scharf angebratenen Insekten am Stand von Frank Ochmann. Zehn Mittelmeergrillen kosten dort 2,50 Euro. Wie die schmecken? „Ein bisschen nach Krustenbraten“, erklärte der Chitin-Koch einer Kundin. „Gibt es dazu auch Knobi-Soße?“, fragt die, noch etwas unsicher ob des gegrillten Hüpfers. Ihr Fazit: „Lecker. Aber vielleicht doch das nächste Mal mit Knoblauch.“

Gegrillte Grillen: Frank Ochmann aus Berlin ist mit einem Insektenstand auf dem Food-Truck-Fest. Quelle: Mario Moers

Food-Truck-Leckereien sind nicht billig

Zufriedene Gesichter und lange Schlangen an den Essensständen machten die Food-Truck-Parade zum Erfolg. Eine kleine Kritik gab es allerdings häufiger zu hören: „Es ist alles sehr lecker, aber die Preise sind eben auch happig“, sagte etwa Besucherin Susanne H.. Vielleicht ein Grund, wieso eine der längsten Schlangen am Stand der DLRG wartete. Dort kostete die Waffel nur einen Euro.

Matheja Herrenmoden gewinnt den HAZ/NP-Cup

Eine Überraschung gab es für den Sieger des erstmalig ausgetragenen HAZ/NP-Firmencups, den Herrenausstatter Metheja Herrenmode. Mediaberater Bernd Matyschok überreichte Inhaber Sebastian Brylla einen 200-Euro-Gutschein für das Hotel-Restaurant Fischerstübchen in Mardorf. Die Ente des Herrenausstatters hatte erst einen halben Meter vor dem Ziel zum Endspurt angesetzt und die Rennpremiere gewonnen.

Zum Weiterlesen:

Von Mario Moers und Mirko Bartels