Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Volksbank-Schließung: Tiefschlag für Dörfer
Region Lehrte Nachrichten Volksbank-Schließung: Tiefschlag für Dörfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.03.2017
Von Achim Gückel
Die Volksbank an der Iltener Straße in Lehrte. Am 1. Oktober wird sie eine reine Selbstbediensungsfiliale. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Lehrte

Die Stadt Lehrte ist von den am Freitagvormittag angekündigten Filialschließungen der Volksbank Hildesheim-Pattensen-Lehrte stark betroffen. Die Niederlassungen in Immensen und Sievershausen sollen zum 1. Oktober dichtmachen. Jene an der Iltener Straße in Lehrte wird in eine reine Selbstbedienungsfiliale umgewandelt.

Die Volksbank spricht davon, dass alle Filialen – insgesamt sind im Gebiet des Kreditinstituts 18 von Schließung und Umwandlung betroffen – nicht mehr in ausreichendem Maße genutzt werden, um sie ökonomisch weiterzuführen. Das Geschäft sowie Mitarbeiter aus den betroffenen Standorten werden anderen Filialen zugeordnet.

Anzeige

Für die betroffenen Dörfer ist die Nachricht vom Rückzug der Volksbank indes starker Tobak. „Das ist der nächste Tiefschlag für das Dorf“, sagt Immensens Ortsbürgermeister Falk Kothe und spricht sogar von einem „Sargnagel“ für das Dorf. In seiner Ortschaft gibt es schon seit Jahren Debatten um einen Mangel an Nahversorgung. Jetzt werde es insbesondere für ältere Bürger auch noch schwierig, sich mit Geld einzudecken.

Sievershausens Ortsbürgermeister Armin Hapke berichtet von vielen Anrufern, die bereits Verärgerung und Enttäuschung über die Volksbank geäußert hätten. „Die Leute sind echt sauer und drohen mit Kündigung“, sagt er. Er sei von mehreren Bürgern aufgefordert worden, der Volksbank Vorschläge zu unterbreiten, wie der Betrieb in der Filiale an der John-F.-Kennedy-Straße fortgeführt werden könnte.