Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Theaterprojekt hilft bei Neustart in den Job
Region Lehrte Nachrichten Theaterprojekt hilft bei Neustart in den Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 11.11.2016
Die Bodega im Zuckerzentrum wird zur Theaterkulisse für die Westernkomödie "Wanted" mit Langzeitarbeitslosen.
Die Bodega im Zuckerzentrum wird zur Theaterkulisse für die Westernkomödie "Wanted" mit Langzeitarbeitslosen. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Lehrte

Die zwölf Teilnehmer sind derzeit vollauf mit den Proben beschäftigt. Sie haben das Stück und seine Dramaturgie komplett eigenständig entwickelt und auch die Kostüme und Requisiten selbst hergestellt. Die gemeinsame Theaterarbeit soll die Teilnehmer fit für den Arbeitsmarkt machen.

Über das Projekt sollen sie Teamfähigkeit und Präsenz lernen, aber auch neuen Mut und Selbstbewusstsein bekommen. "Das sind Kompetenzen, die sie später im Job brauchen", sagt Projektleiter Dirk Brettschneider von defakto, einem bundesweit agierenden Bildungsträger. Defakto verbindet in seinen Integrationsprojekten Kunst und Arbeit und arbeitet mit dem Jobcenter der Region Hannover zusammen.

Das Theaterprojekt mit Langzeitarbeitslosen des Jobcenters Lehrte verläuft  für die Teilnehmer in drei "Akten". Im ersten Akt standen Gespräche zur Berufsorientierung, Einzelberatungen und Jobcoaching auf dem Programm. Im zweiten Akt haben die Teilnehmer seit August gemeinsam das Theaterstück entwickelt und ihre Rollen einstudiert. Im dritten und letzten Akt starten sie in ein Praktikum oder auch schon in eine Ausbildung oder einen Job.

Die Premiere von "Wanted - Helden suchen Arbeit" ist am Montag, 14. November, in der Kneipe My Bodega, Alte Schlosserei 3. Die zweite Aufführung ist für Mittwoch, 16. November, geplant. Beide Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weil die Sitzmöglichkeiten begrenzt sind, bittet defakto um Anmeldung unter Telefon (0234) 91792870. Reservierungen sind zudem auf defakto.de möglich.

Von Katja Eggers