Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Offensive gegen wilde Müllentsorgung
Region Lehrte Nachrichten Offensive gegen wilde Müllentsorgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 21.09.2018
Lehrte macht gegen wild entsorgten Abfall mobil: Diese Müllhalde befindet sich zwischen Gehrkamp und Burgdorfer Straße, also mitten in der Stadt. Quelle: Halbig
Anzeige
Lehrte

Die Klagen werden seit einiger Zeit immer lauter und häufiger: Lehrte sei an allen Ecken und Enden zugemüllt, meinen manche Bürger. Sie schießen Fotos zum Beweis und beklagen, dass das Bild Lehrtes durch den vielen wild entsorgten Abfall massiv leide. Jetzt hält die Stadtverwaltung dagegen. Sie hat einen Aufruf unter der Überschrift „Gemeinsam für die Umwelt“ veröffentlicht, in dem sie nicht nur Hinweise zur korrekten Abfallbeseitigung gibt, sondern die Bürger auch dazu auffordert, Müllsünder direkt anzusprechen und Probleme mit wild entsorgtem Unrat zu melden.

„Die Sache mit dem Müll nimmt leider überhand, es stellt zunehmend ein Problem dar“, sagt Stadtsprecherin Nele Domin. Der wild entsorgte Abfall werde von der Bevölkerung auch immer mehr wahrgenommen und öfter bemängelt. Dabei hätten die Themen Sauberkeit und öffentliche Ordnung einen bedeutenden Einfluss auf Lebensqualität und das Image in der Stadt Lehrte.

Anzeige

Sowohl Grünschnitt als auch Sperr- und Sonderabfälle würden immer öfter wild entsorgt, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Dabei werde etwa Sperrmüll bis zu einem Umfang von fünf Kubikmetern doch kostenlos abgeholt. Außerdem müssten die Entsorger immer öfter falsch befüllte Abfallsäcke stehen lassen, was Tiere anlocke. Die gefüllten Gelben Säcke verschandelten zudem das Stadtbild, würden durch Wind auf die Straßen gewehrt und dort dann von Autos überfahren.

All das müsse sich ändern, meint man bei der Stadtverwaltung und fährt nun schweres Geschütz auf. „Illegale Müllentsorgung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einer Geldstrafe geahndet“, heißt es unmissverständlich in der Mitteilung. Die Lehrter sollten künftig außerdem verstärkt „Mitbürger direkt ansprechen, wenn nicht abgeholte Abfallsäcke stehen gelassen werden, Hundekot nicht entsorgt oder Müll achtlos auf die Straße geworfen wird“.

Schwerpunkte der Vermüllung gebe es eigentlich in der ganzen Stadt, meint Domin. Besonders schlimm sei es mitunter an der Bahnhofstraße, der Burgdorfer Straße und auf einer Grünfläche an der Ecke Köthenwaldstraße/Wilhelmstraße. Aber auch an der Berliner Allee oder im Stadtpark findet sich oft massenweise Abfall.

Dabei hängen im Lehrter Stadtgebiet mehr als 700 öffentliche Mülleimer, welche zum Teil sechsmal pro Woche von den Mitarbeitern des Baubetriebshofs geleert werden. Trotzdem müssen diese täglich noch rund anderthalb Transporterladungen wild entsorgten Müll aufsammeln und aus den Rabatten klauben – und zwar auf Kosten der Allgemeinheit, wie man bei der Stadt betont.

Die Stadtverwaltung bittet nun ausdrücklich um die Unterstützung der Bürger – und zwar nicht nur in Form verschärfter sozialer Kontrolle, sondern auch mit gezielten Hinweisen. Wer wild entsorgten Abfall im öffentlichen Straßenraum oder der freien Landschaft entdeckt, solle die Stadt per Telefon oder E-Mail informieren. An einfachsten gehe das über das Bürgertipp-Portal im Internet mit der Adresse . Dort ist es auch möglich, Fotos einzustellen und Markierungen in einer Landkarte einzugeben.

Bei grundsätzlichen Fragen zum Thema Abfall stehen der Service der Abfallwirtschaft Region Hannover unter Telefon (0800) 9991199 sowie der Fachdienst Ordnung der Stadt Lehrte unter Telefon (05132) 505201 zur Verfügung.

Von Achim Gückel