Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schachkarriere beginnt mit gebrochenem Fuß
Region Lehrte Nachrichten Schachkarriere beginnt mit gebrochenem Fuß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 10.07.2013
Lara Schulze (11) spielt nicht nur gern Schach, sondern ist dabei auch noch sehr erfolgreich: In ihrem Kinderzimmer stehen bereits 30 Pokale. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Lehrte

In ihrer Altersklasse ist die Lehrterin bereits zweimal Bezirksmeisterin geworden und darf sich zudem niedersächsische Schnellschachmeisterin nennen.

Ihren größten Erfolg hat Lara erst kürzlich gefeiert. Bei den deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Oberhof belegte sie deutschlandweit in ihrer Altersklasse (U12 weiblich) den vierten Platz. In Niedersachsen ist sie damit sogar auf Rang 1.

Anzeige

„Die Meisterschaft war total super“, sagt Lara und strahlt über das ganze Gesicht. Acht Tage lang stand für die angehende Sechstklässlerin des Lehrter Gymnasiums von morgens bis abends Schach auf dem Programm. Jede Partie wurde intensiv mit dem Trainer vorbereitet. „Da haben wir meine Gegner studiert und in der Online-Datenbank geguckt, ob sie zum Beispiel eher die englische oder die französische Eröffnung spielen oder die nimzoindische Variante bevorzugen“, erklärt Lara.

Die eigentlichen Partien endeten nie unter vier Stunden. „Danach war ich total groggy und durchgeschwitzt“, erzählt Lara. Während des Spiels notierte sie sowohl ihre Spielzüge als auch die des Gegners. Mit dem Formular ging es zurück zum Trainer, um Stärken und Schwächen aufzuarbeiten.

Intensiv vorbereitet hat sich Lara auf die Meisterschaft auch schon im Vorfeld. Trainiert wird im Lehrter Schachverein und im Internet. Weil ihr Trainer in Bad Harzburg wohnt, trifft Lara ihn zum Online-Training per Skype. Darüber hinaus spielt sie viele Schachturniere in ganz Deutschland. Begleitet wird sie dabei von ihren Eltern, ihrem Bruder Lukas (7) und ihrem Maskottchen, einem hellblauen Kuschel-Kolibri.

Die Familie reist auch in den Sommerferien von Turnier zu Turnier. „Durch die Schachspielerei unserer Tochter lernen wir jetzt ganz Deutschland kennen“, sagt Mutter Stefanie Klawun-Schulze. Sie selbst und auch Lauras Papa Christian Schulze spielen kein Schach. Gelernt hat Lara das königliche Brettspiel vor drei Jahren im Schachklub Lehrte. Weil sie sich in den Herbstferien den Fuß gebrochen hatte, suchte sie eine Beschäftigung, die auch im Sitzen möglich war. „Und beim Schach konnte ich sogar den Fuß hochlagern“, sagt Lara und lacht.