Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schmugglern drohen Haftstrafen
Region Lehrte Nachrichten Schmugglern drohen Haftstrafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 04.09.2014
Von Oliver Kühn
Am Landgericht Hildesheim hat ein Prozess gegen zwei Lehrter begonnen. Quelle: Archiv
Anzeige
Lehrte

Der 41-jährige Kasache und der 43-jährige Pole sollen im Jahr 2012 sechs Millionen gefälschte Zigaretten aus Polen eingeschmuggelt und in Garagen des Hämelerwalders gelagert haben. Beim Prozessauftakt haben sie nach Angaben von Landgerichtssprecher Stephan Loheit die Aussage verweigert. Deshalb werden in der nächsten Woche die ersten Zeugen in dem auf acht Verhandlungstage angelegten Prozess gehört.

Den beiden Angeklagten sind die Ermittler durch die Aussage des verurteilten Hämelerwalders auf die Spur gekommen. Weil er seine Komplizen preisgegeben hatte, wurde er im Gefängnis von Mithäftlingen angefeindet. Im Februar vergangenen Jahres war das betrügerische Duo schließlich festgenommen worden und in Untersuchungshaft gekommen. Nur einen Monat später wurde bereits Anklage erhoben. Inzwischen sind sie aber wieder auf freiem Fuß, weil das Landgericht laut Loheit keine Fluchtgefahr gesehen habe: Beide haben in Lehrte einen festen Wohnsitz und seien dort auch sozial verwurzelt. „Das sind keine reisenden Täter mit einem Lager in Lehrte“, sagt Loheit. Die Einschätzung sei richtig gewesen, was sich schließlich darin zeige, dass die beiden Angeklagten ja zum Prozess gekommen seien.

Anzeige

Ob die mutmaßlichen Schmuggler überhaupt eine Aussage machen werden, kann Loheit noch nicht einschätzen. Der geständige Hämelerwalder hatte eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten erhalten - allerdings hatte er nach Auffassung von Gericht und Staatsanwalt die kleinste Rolle gespielt.

Oliver Kühn 04.09.2014
Oliver Kühn 04.09.2014