Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Piraten wollen Autofreien Sonntag
Region Lehrte Nachrichten Piraten wollen Autofreien Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 03.12.2018
In Lehrte herrscht wie hier an der Ahltener Straße oft dichter Verkehr. Die Lehrter Piraten fordern einen Autofreien Sonntag für Lehrte. Quelle: Sandra Köhler
Lehrte

Die Lehrter Piraten fordern für Lehrte einen Autofreien Sonntag nach dem Modell der Landeshauptstadt Hannover.

„In Hannover jährte sich diese Aktion jetzt zum zehnten Mal – warum soll es so etwas nicht auch in den Regionskommunen geben“, meint Piraten-Ratsherr Sebastian Frenger. Bislang gibt es die Aktion nur in der Landeshauptstadt. Nun werde über solche Projekte bereits in den hannoverschen Stadtbezirken diskutiert. Autofreie Sonntage seien ein gutes Projekt, denn sie dienten Mensch und Umwelt gleichermaßen. In der Landeshauptstadt käme der Aktionstag, der mittlerweile alle zwei Jahre stattfindet, gut an, meint Frenger. Beim Jubiläum in diesem Jahr habe man 110.000 Besucher in der Innenstadt gezählt. Jetzt müsse auch die Region nachziehen, meint er.

„In der Region Hannover gibt es bislang noch keine Autofreien Sonntage“, sagt Regionssprecher Klaus Abelmann. Er hat von Initiativen in dieser Richtung bei anderen Regionskommunen noch nichts gehört. „Lehrte wäre mit der Aktion Vorreiter“, sagt Abelmann, der den Vorstoß der Lehrter Piraten begrüßt.

Sebastian Frenger hat zu dem Thema jetzt einen Antrag formuliert, den er in der nächsten Lehrter Ratssitzung am 23. Januar vorstellen will. Demnach müsste an einem Autofreien Sonntag nur ein kleiner Teil der Lehrter City gesperrt beziehungsweise für den Autoverkehr eingeschränkt werden. „Ich könnte mir das etwa gut für die Burgdorfer Straße vorstellen“, sagt der Ratsherr. Die Straße werde auch sonst für Festlichkeiten gesperrt. Zudem gebe es dort genügend Parkbuchten, die dann leer blieben. Und genau an diesen Stellen könnte dann eine Art Straßenfest stattfinden – wie dieses auch in Hannover üblich ist. Händler oder Privatpersonen, Vereine, Verbände und Initiativen könnten vor ihren Geschäften und in den Parkbuchten ihre Stände aufbauen. Auch Musik – etwa auf einer Bühne sei möglich.

Zur Organisation eines solchen Aktionstages wünscht sich Frenger die enge Zusammenarbeit von Stadtverwaltung – etwa in Form des Stadtmarketings – sowie gemeinnützigen Einrichtungen, Lehrter Vereinen, Verbänden und Initiativen.

Der Aktionstag soll schon nächstes oder übernächstes Jahr stattfinden. „Das dürfte kein Problem sein, wenn man mit der Organisation frühzeitig beginnt“, sagt Frenger. Ein guter Anlass für einen solchen Tag wäre seiner Meinung nach der Baustart des Radschnellweges zwischen Hannover und Lehrte. Bislang gibt es dafür allerdings noch keinen Termin. Auch Regionssprecher Klaus Abelmann kann sich eine solche Aktion gut in einer Regionskommune wie Lehrte vorstellen: „Das könne man ja auch mit einem verkaufsoffenen Sonntag gut verbinden“, meint er.

Von Patricia Oswald-Kipper

Das Europawahljahr 2019 steht für die Lehrter Grünen im Zeichen des Umweltschutzes und des Verkehrs. Das haben Mitglieder, Vorstand und Fraktionen auf ihrer Klausurtagung in Arpke festgelegt.

06.12.2018

Guten Besuch hat Christian Gornik mit seiner Mineralienbörse im Kurt-Hirschfeld-Forum verbucht. Erstmals seit fünf Jahren fast die Veranstaltung wieder im Dezember statt. Ein Höhepunkt der Börse war Rutilquarz.

02.12.2018

Bei der Weihnachtstombola des Lions Club Lehrte/Sehnde hat am Sonnabend im Zuckerzentrum jede Menge Andrang geherrscht. Von den 5000 Losen war die Hälfte bereits nach wenigen Stunden verkauft.

04.12.2018