Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ahlten: Anwohner loben Umdenken der Stadt
Region Lehrte Nachrichten Ahlten: Anwohner loben Umdenken der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 27.01.2019
Ortstermin in Ahlten: Anwohner, Ortsrat und Verwaltung gehen Haus für Haus die Backhausstraße ab. Quelle: Katja Eggers
Ahlten

Wie sollen Fußwege und Einfahrten gestaltet werden? Wo machen Parkplätze Sinn? Wo soll die Fahrbahn verschwenkt oder verengt werden? Welche Bäume bleiben stehen? Was ist mit der Bushaltestelle? Das sind am Sonnabendvormittag vorrangige Themen bei einer eineinhalbstündigen Ortsbegehung in Ahlten gewesen. Rund 30 Anwohner äußerten dabei ihre Wünsche für den zweiten Bauabschnitt der Backhausstraße, nachdem sie beim ersten Abschnitt nicht gehört worden waren. Gemeinsam mit dem Ortsrat sowie Markus Baumgarten und Horst Schlüter vom städtischen Fachdienst Straßen und Verkehr gingen sie den etwa 400 Meter langen östlichen Teilabschnitt Grundstück für Grundstück ab.

Viele Wünsche hatten die Anwohner bereits Anfang Januar in einer Anwohnerversammlung genannt, die Verwaltung hatte Änderungen in das Konzept des zweiten Bauabschnitts eingearbeitet. „Aber vor Ort ist vieles besser nachzuvollziehen – und jetzt haben wir auch noch die Möglichkeit, Änderungen vorzubringen und auf Details konkret einzugehen“, betonte Ahltens Ortsbürgermeisterin Heike Koehler, die zu dem Termin eingeladen hatte.

Anwohner Alfred Riggers (links) gibt Anregungen, Michael Wolbers vom Ortsrat schreibt mit. Quelle: Katja Eggers

Die Anwohner hatten denn auch konkrete Wünsche. Horst Seifert bat etwa um eine Bordsteinabsenkung und farbliche Abgrenzung von Parkplätzen vor seinem Bestattungsunternehmen. Volker Buchholz wünschte sich, dass seine alten Bäume vor dem Haus und die historische Einfahrt zu seiner Scheune erhalten bleiben. Rosemarie Bormann bemängelte indes, dass vor ihrem Grundstück ursprünglich keine Einfahrt vorgesehen sei. Die geplante Fahrbahnverengung begrüßte sie jedoch. „Das sorgt für Verkehrsberuhigung und ist wichtig, weil hier auch Familien mit kleinen Kindern wohnen“, sagte sie.

Dass es den Ortstermin mit Bürgerbeteiligung gab, wurde von den Anwohnern ausdrücklich gelobt. „Das finde ich gut, zumal wir beim ersten Bauabschnitt ja komplett übergangen wurden“, erklärte Buchholz. Die Planungen hatten seinerzeit die Gemüter in Ahlten erregt und für hitzige Debatten gesorgt. Anwohner hatten kritisiert, dass sämtliche ortsbildprägenden Bäume abgeholzt worden waren, die Straßenausbaubeiträgen erheblich teurer als geplant ausfielen und die Behörden nur scheibchenweise und zu kurzfristig informiert hätten. Der Ortsrat hatte sich bei seinen Entscheidungen zum Ausbau der Backhausstraße von der Verwaltung zeitlich unter Druck gesetzt gefühlt.

Die großen alten Bäume - sie sind in Privatbesitz - werden nicht abgeholzt. Quelle: Katja Eggers

Jetzt habe bei der Stadt aber anscheinend ein Umdenken stattgefunden, die Verwaltung sei nun gesprächsbereit. „Was wir hier beim zweiten Bauabschnitt erleben, ist das Kontrastprogramm zum ersten“, sagte Heinrich Rasche, Sprecher der Interessengemeinschaft Backhausstraße. Jetzt gehe es darum, „nicht den Unsinn aus dem ersten Abschnitt fortzusetzen, sondern vernünftige Kompromisse zu finden“, sagte Rasche. Das von Baumgarten geäußerte Ziel, möglichst viel Grün zu erhalten, begrüßte Rasche ausdrücklich. Laut Baumgarten werden im zweiten Bauabschnitt 38 Bäume abgeholzt, 15 sollen umgepflanzt werden, sechs private Bäume bleiben erhalten. Für den betroffenen Bereich werde zudem eigens eine Baumschutzsatzung geschaffen.

Auch die Ortsbürgermeisterin zeigte sich nach der Begehung zufrieden. Koehler lobte den Termin als „sehr konstruktiv“ und freute sich über die „sehr rege Bürgerbeteiligung“. Der Ortsrat hatte dabei alle Wünsche der Anwohner noch einmal schriftlich festgehalten und sich im Anschluss ausführlich darüber ausgesprochen. Die Liste sei nun lang. Streitthema könnte laut Koehler künftig unter anderem die Fußweggestaltung werden: Während die Stadt laut Baumgarten einen beidseitigen Gehweg für „fachlich und technisch notwendig“ hält, fordert die große Mehrheit der Anwohner einen einseitigen Fußweg.

Zweiter Abschnitt: Bauarbeiten starten frühestens Ende April

Laut dem städtischen Fachdienstleiter Markus Baumgarten können die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt der Backhausstraße in Ahlten erst beginnen, wenn der erste Abschnitt fertiggestellt ist. Mit einem Start sei frühestens Ende April oder Anfang Mai zu rechnen. Die Backhausstraße ist am Dienstag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr Thema in der Sitzung des Ahltener Ortsrates im Feuerwehrgerätehaus. Dort wird Baumgarten die überarbeiteten Pläne der Verwaltung vorstellen. Die Beschlussvorlage ist bereits im Ratsinformationssystem der Stadt freigegeben und online abrufbar. Der Ortsrat wird in der Sitzung seine Liste mit Wünschen vorlegen, in die auch die Anregungen der Anwohner eingeflossen sind. Am Montag, 4. Februar, berät dann der Bauausschuss.

Von Katja Eggers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bombenstimmung im Rathaussaal: Lehrtes Bürgerschützen und das Schützen-Corps haben am Sonnabend erstmals einen gemeinsamen Winterball gefeiert und Seite an Seite ihre jeweiligen Winterkönige geehrt.

30.01.2019

Als ein älteres Ehepaar am späten Sonnabend schlafen ging, stellte es fest, dass Unbekannte während ihrer Anwesenheit das Schlafzimmerfenster aufgehebelt und Schmuck sowie Bargeld gestohlen hatten.

27.01.2019

Der Unfalltod der elfjährigen Lehrterin am Ostring vor einer Woche hat Folgen: Die Städte Lehrte und Sehnde prüfen jetzt, ob sie ihre schweren Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten ausrüsten. Das fordern auch der Allgemeine Deutsche Fahrradclub und die Lehrter CDU.

28.01.2019