Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ausstellung will Malerei aus ihrer Nische holen
Region Lehrte Nachrichten Ausstellung will Malerei aus ihrer Nische holen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 27.12.2018
Thomas Dillmann steuert sein Werk „Grenze“ bei.
Thomas Dillmann steuert sein Werk „Grenze“ bei. Quelle: Privat
Anzeige
Lehrte

Eine Lanze für die Malerei in der Region Hannover wird zu Beginn des neuen Jahres in der Städtischen Galerie in Lehrte gebrochen. Vom 15. Januar an sind in der Alten Schlosserei Bilder von Malern aus Hannover und der Region zu sehen. Dabei ist die geografische Klammer der rote Faden, der sich durch die Ausstellung zieht. Lehrte ist nur ein Standort einer über die gesamte Region verteilten Ausstellung, die unter dem Titel „Malerei!“ von vier Galerien gemeinsam konzipiert worden ist.

Kuratoren sind neben Julienne Franke von der Lehrter Städtischen Galerie noch Anne Prenzler von der Städtischen Galerie Kubus in der Landeshauptstadt, Giso Westing von der Gesellschaft zur Förderung der Kunst in Niedersachsen und Christine Engelmann von der Region. Neben Lehrte sind die Galerie Kubus und die Galerie vom Zufall und Glück in Hannover sowie das Schloss Landestrost in Neustadt Ausstellungsorte. Manche der 30 Künstler, wie Annette Ziss, Rolf Bier oder Meike Zopf, waren in Lehrte auch bereits in Einzelausstellungen zu sehen. Um alle Bilder sehen zu können, muss man alle Galerien besuchen.

Jochen Weise zeigt in der Ausstellung sein Gemälde „Hinter den Höfen“. Quelle: privat

Der Grund für die Gemeinschaftsausstellung an vier Orten sei die Randständigkeit der Malerei im heutigen Spektrum der Kunst, wie die Veranstalter mitteilen. In der Bilderschau wollen die Kuratoren die „Vitalität und Zeitgenossenschaft malerischer Prozesse und Werke sichtbar machen“. Daher gebe es auch kein Thema, an dem sich die Bilder orientieren. Die Werke ließen sich nur bedingt festen Bereichen zuordnen. „Auch in der Ausstellung werden verschiedene Themen nebeneinander stehen, vielfach Konfrontation erzeugen und überraschende Verwandtschaften offenbaren“, versprechen die vier Ausstellungsmacher.

Statt einer zentralen Vernissage wird jeder Standort seine eigene Eröffnung erfahren. Die erste findet statt am Donnerstag, 17. Januar, um 19 Uhr in der Galerie Kubus und in der Galerie vom Zufall und Glück, beide in der Theodor-Lessing-Straße 2 in Hannover beheimatet. Am Tag darauf, Freitag, 18. Januar, gibt es um 19 Uhr in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1, eine weitere Vernissage. Am Freitag, 25. Januar, schließlich wird auch die Ausstellung im Schloss Landestrost in Neustadt, Schlossstraße 1, eröffnet. An allen Standorten ist jeweils ein Termin geplant, an dem die Künstler anwesend sind. In Lehrte ist das Sonntag, 24. März, um 15.30 Uhr. Dieser Termin ist in Lehrte auch gleichzeitig der Schlusstag. In Hannover und Neustadt laufen die Ausstellungen nur bis zum 3. März.

Von Michael Schütz