Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die ersten Jungstörche gehen auf Erkundung
Region Lehrte Nachrichten Die ersten Jungstörche gehen auf Erkundung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 18.07.2019
Bei Steinwedel stolziert ein Jungstorch schon über eine Wiese. Quelle: Bernd Mossmann
Steinwdel/Immensen

Noch vor zehn oder 15 Jahren war der Anblick eines Storchs in unseren Breiten selten. Das hat sich geändert. Das Jahr 2019 jedenfalls beschert in der Region Hannover einen wahren Storchen-Boom. 153 Jungtiere haben die Experten Ende Juni in den Nestern rings um Hannover gezählt. Auch auf der Kirche in Arpke, am Paradies in Steinwedel und an der Lüneburger Straße in Immensen sind aus den Küken mittlerweile stattliche Jungstörche geworden.

Im Immenser Storchennest lassen sich drei Jungtiere noch füttern. Quelle: Bernd Mossmann

Nun werden die Tiere so langsam selbstständig. Das hat Naturfotograf Bernd Moßmann jetzt bei Steinwedel beobachtet und abgelichtet. Einer der jungen Störche geht bereits selbst fleißig auf Nahrungssuche auf einer Wiese. Dass er dabei direkt neben Kühen und Kälbchen stolziert, scheint ihn kaum zu stören. Auf dem Horst in Immensen bietet sich unterdessen noch ein anderes Bild. Drei Jungtiere lassen sich dort noch von einem Altstorch bedienen und teilen sich die angelieferte Nahrung.

Von Achim Gückel

In Lehrte werden die Jugendproteste für eine neue Klimapolitik nach den Sommerferien weitergehen. Für Freitag, 30. August, sind Aktionen, ein Protestmarsch und eine Kundgebung am Rathaus geplant. Die Organisatoren machen dafür schon jetzt Werbung in sozialen Netzwerken.

18.07.2019

Bis zum 30. Oktober ist Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk noch im Amt. Doch eine wichtige Aufgabe, die in den vergangenen Jahren stets in den August oder September gefallen ist, wird er nicht mehr erledigen: die Einbringung des städtischen Haushalts für das nächste Jahr. Diesen Job überlässt Sidortschuk seinem Nachfolger Frank Prüße.

18.07.2019

Am Rand von Lehrte soll eine neue, 14 Meter hohe und 4000 Quadratmeter große Werkhalle entstehen. Das Unternehmen A&S Betondemontage plant, auf ihrem Gelände an der Benzstraße eine sogenannte Brecheranlage zu errichten. Dort sollen Bauschutt, Bodenaushub und der Aufbruch von Straßen behandelt und zwischengelagert werden.

18.07.2019