Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ensemble Tedesco spielt auf dem Adolphshof
Region Lehrte Nachrichten Ensemble Tedesco spielt auf dem Adolphshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.09.2019
Die Musiker des Ensembles Tedesco sorgen für hochkarätigen Klassikgenuss. Quelle: privat
Hämelerwald

Dem Stammpublikum sind sie wohlbekannt: Das Klassik-Ensemble Tedesco war bereits des Öfteren auf dem Adolphshof bei Hämelerwald zu Gast. Am Sonntag, 15. September, geben die Musiker aus Hannover dort erneut ein Konzert, diesmal mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Gabriel Fauré.

Mitglieder dieses professionellen Ensembles, das in verschiedenen Besetzungen konzertiert, sind Musiker, die im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, in der Radiophilharmonie des NDR Hannover oder freiberuflich an Musik- und Musikhochschulen tätig sind.

Vier meisterhafte Musiker

Am Sonntag formieren sich vier Musiker zum Richard-Strauss-Klavierquartett: Nicolai Krüger am Klavier studierte unter anderem in Weimar und besuchte die Meisterklasse an der Münchner Musikhochschule. Birte Päplow (Violine) ging mit 18 Jahren an das Spezialgymnasium für Musik in Dresden, war Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung und ist festes Mitglied im Staatsorchester Hannover. Johanna Held (Viola) war Mitglied im Europäischen Jugendorchester und gehört zum Niedersächsischen Staatsorchester. Sabine Lauer (Violoncello) als Seele und Kopf des Ensembles Tedesco hat diese Formation 1992 als Kammermusikvereinigung gegründet, ist Dozentin an der Freien Musikschule Hannover und künstlerische Leiterin des Kammerorchesters Bothfeld.

Auf dem Programm stehen am Sonntag, 15. September, das Klavierquartett g-moll von Wolfgang Amadeus Mozart und das Klavierquartett g-moll von Gabriel Fauré. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Von Gabriele Gerner

Die Parkplätze am Bahnhof Hämelerwald sind regelmäßig so voll, dass Pendler aus Richtung Peine wild in den angrenzenden Wohnstraßen parken. Grund ist die Tarifstruktur des GVH – ab Hämelerwald ist die Bahnfahrt deutlich günstiger. Der Ortsrat verlangt daher: Peine und Vöhrum müssen in die vierte GVH-Tarifzone kommen.

12.09.2019

Kennen Sie Alenhusen, Aldesse, Aldesseh, Alingehusen oder Adelinghusen? All das sind altertümliche Schreibweisen für den Namen des Lehrter Ortsteils Aligse. Auf einem Schild an der Lehrter Bahnhofstraße ist nun eine ganz neue Schreibweise für den Ortsnamen verewigt: Algise.

11.09.2019

Im Einsatz für Fledermäuse: Für 9000 Euro hat der Naturschutzbund Burgdorf, Lehrte, Uetze das Portal des Winterquartiers für die Tiere auf dem Adolphshof in Lehrte-Hämelerwald renovieren lassen. Den Umbau hat die Bingo-Stiftung finanziert.

11.09.2019